Die Süper Lig gehört für viele deutsche Fans noch immer zu den Nischenligen, erfreut sich aber unter Fußballkennern einer immer größeren Beliebtheit. Das hat gute Gründe: Denn neben der immer höheren Internationalität der Süper Lig überzeugt der türkische Fußball auch durch eine große Tradition und ein stetig steigendes Niveau. Warum Fans hierzulande die Süper Lig im Auge behalten sollten, zeigen wir auf den folgenden Zeilen.

Das hohe Niveau

Inzwischen ist die Süper Lig auf einem Niveau angelangt, das ihr durchaus die Konkurrenz zu einigen europäischen Ligen erlaubt. Vereine wie Alanyaspor und Galatasaray stehen für wunderschönen Fußball, der völlig zurecht auch immer mehr europäische Fans begeistert. Zuletzt konnten Kenner bei der Fußball-EM 2016 in Frankreich, wo die türkische Nationalmannschaft nur knapp den Einzug ins Achtelfinale verpasste, sehen, wie hoch das Niveau des türkischen Fußballs aktuell ist – es ist daher nicht überraschend, wie viele deutsche Fußballfans die türkischen Vereine inzwischen verfolgen.

Deutsche Wettanbieter werden ebenfalls immer mehr auf die Süper Lig und allgemein ausländische Ligen aufmerksam. Wer zum Beispiel gerne den Admiralbet Bonus verwenden möchte, kann nicht nur von Sportwetten auf deutsche Vereine profitieren: Admiralbet, das traditionsreiche österreichische Wurzeln hat und inzwischen mit offizieller Konzession auch in Deutschland Sportwetten annehmen darf, unterstützt viele europäische Ligen – und auch die Süper Lig wird in der Wettszene immer präsenter.

Und zuletzt sind nicht nur mehr und mehr türkische Spieler in der deutschen Bundesliga vertreten – was das hohe Niveau der Türkei als Fußballnation bezeugt. Auch immer mehr Bundesligaspieler wie Yunus Mallı, Tolga Ciğerci und Nuri Şahin entscheiden sich für eine Karriere im türkischen Fußball.

Die große Tradition

Die türkische Süper Lig hat eine lange Tradition, die mit vielen anderen europäischen Ligen mithalten kann. Bereits seit dem Jahr 1959 existiert die Süper Lig in ihrer aktuellen Form und bündelte bei ihrer Entstehung mehrere regionale Meisterschaften aus Gegenden wie Istanbul, Ankara oder Trabzon unter einem Dach zusammen. Ebenso wie die deutsche Liga hat auch die Süper Lig ihre Sagen und Legenden: So wurden etwa die ersten 16 Jahre der Liga von den "Großen Drei" dominiert, Beşiktaş  (drei Meistertitel im genannten Zeitraum), Fenerbahçe (acht Titel) und Galatasaray (sechs Titel). Die Konkurrenz der drei großen Teams sorgte dafür, dass das Niveau der Liga sich in den 1960er und 1970er Jahren immer weiter hob.

Ab 1976 war es für etwa ein Jahrzehnt die Konkurrenz zwischen Fenerbahçe und Trabzonspor, welche die Fans elektrisierte. Danach übernahm für weitere zehn Jahre das Trio der "Großen Drei". Die 2010er Jahre wiederum zeigten die Rückkehr von Galatasaray an die Spitze der Süper Lig, sowie die von den Fans lange herbeigesehnte 14. Meisterschaft von Beşiktaş. Kein Wunder, dass inzwischen auch immer mehr deutsche Fans von der Süper Lig schwärmen.
Fazit

Die Süper Lig steht für hohes Niveau, schönen Fußball und eine immer größere internationale Relevanz. Der türkische Fußball zieht also nicht umsonst eine große Zahl deutscher Fans in seinen Bann. Es lohnt sich daher, neben den anderen bekannten europäischen Ligen, auch die Süper Lig regelmäßig zu verfolgen.

Foto: pixabay.com/photos/soccer-stadium-football-sport-768685/