Der Fußballsommer hielt einige Überraschungen für die Fans des internationalen Fußballs parat. So wechselte nicht nur Lionel Messi von seiner großen Liebe FC Barcelona zu Paris Saint Germain, sondern auch Christiano Ronaldo, der neben Messi zum besten Fußballer dieser Generation gezählt wird, zum Manchester United. Die Rückkehr des Portugiesen Ronaldo zur alten Wirkungsstätte in Manchester kam überraschend und soll einige Stars im Team stören.

Als klar wurde, dass Manchester United die Chance hat, Ronaldo zu verpflichten, handelten die Verantwortlichen schnell und lotsten den 36-Jährigen nach Old Trafford. Die überraschende Verpflichtung des Superstars trug auch schnell Früchte, da Ronaldo schon in den ersten Spielen für sein neues altes Team einige Tore beisteuern konnte. Allerdings hat die Ankunft von Ronaldo nicht bei jedem United-Profi große positive Gefühle ausgelöst. Ronaldo ist nicht nur extrovertiert und zieht die meiste Aufmerksamkeit auf sich, sondern ist auch für eine Position in der Offensive gesetzt. So kommt manch Spieler des Traditionsvereins aufgrund der Verpflichtung des Portugiesen deutlich weniger Einsatzzeit, als er sich erhofft hatte.

Der ehemalige Stürmer von Manchester United, Dimitar Berbatov hatte schon vor der Verpflichtung Ronaldos gewarnt, dass der neue Star im Team für Unruhe sorgen könnte. Der Transfer eines so bekannten Stars sei immer wie ein zweiseitiges Schwert. Ronaldo bringe zwar viel Qualität mit sich und werde für das Team viele Tore schießen, aber auch ein Risiko für den Teamspirit sein.

Natürlich äußerten sich viele ManU-Profis über die Verpflichtung positiv und sprachen davon, dass ein Traum in Erfüllung gehe, doch war klar, dass manch Spieler des Teams ganz anders denkt. Einer dieser Spieler ist wohl Jadon Sancho. In Deutschland für seine vielen Assists und Tore gefeiert, kommt er bei seinem neuen Verein auch wegen der Verpflichtung Ronaldos meist nur von der Bank. Der junge Engländer hatte sich sicher vorgestellt, eine der tragenden Figuren in dieser Saison zu sein, ist nun aber nur einer von vielen, die mit Ronaldo zusammenspielen.

Insgesamt scheint die Euphorie um den Transfer inzwischen etwas verflogen. Dazu hat sicher auch die überraschende Auftaktniederlage in der Champions League beigetragen. Nach dem Transfer von CR7 hatten viele Manchester United als einen der Favoriten auf den Champions League Titel auf den Zettel. Dass der Fußballstar aber kein Allheilsbringer ist, wurde bei der 1:2-Niederlage gegen Außenseiter Young Boys Bern deutlich.
Es ist schwer einzuschätzen, wie viel Unruhe Ronaldo bei seinem neuen Team ausgelöst hat. Es ist klar, dass einige Spieler unglücklich sind, da sie durch die Verpflichtung des ehemaligen Weltfußballers deutlich weniger Spielzeit haben. Zudem ist der Fokus aktuell ganz klar auf dem Portugiesen. Andere Spieler wie Jadon Sancho, der für unglaubliche 85 Millionen Euro im Sommer nach Old Trafford wechselte, finden kaum noch Beachtung.

Es bleibt spannend abzuwarten, ob sich die Mannschaft um den neuen Star bald zusammenfindet, und für ein gemeinsames Ziel kämpft oder die Verpflichtung dazu führt, dass ManU wie schon in den letzten Jahren den eigenen Erwartungen hinterherhinkt.

Foto: https://pixabay.com/photos/stadium-old-trafford-323795/