Angekommen im 21. Jahrhundert hat auch die Türkei sich ihren Platz als Fußballnation unter den ganz Großen gesichert. Zwar war das Land bereits im Zeitraum zwischen 1924 und 1960 als Vertreter des eurasischen Raums bei den olympischen Spielen vertreten, doch die goldenen Zeiten konnten die türkischen Vereine erst jetzt feiern.

Das wird klar bei Betrachtung der Leistung im letzten Jahrhundert. So erreichte die türkische Mannschaft nur zweimal die Qualifikation für die FIFA Weltmeisterschaft und einmal für die UEFA Europameisterschaft. Seither haben die Türken das Halbfinale der WM 2002, des FIFA Konföderationen-Pokals 2003 und der Europameisterschaft 2008 sowie das Viertelfinale der Euro 2000 erreicht. Aufgrund der Leistungen der türkischen Teams ist das Land auch zunehmend für internationale Fans interessant, was sich unter anderem die Anbieter von Sportwetten zunutze machen.

Die Top Fußballspieler der Türkei
Der Erfolg ist nicht nur in der besseren Gesamtleistung der Teams begründet, sondern ist auch einzelnen Spielern zuzurechnen, deren Leistungen besonders herausragen.

Rüstü Reçber

  • Position: Torwart
  • Spiele: 120
  • Tore: 0

Rüstü Reçber gilt als einer der erfolgreichsten Spieler der Türkei, der eine bemerkenswerte internationale Karriere vorweisen kann, die vor 18 Jahren begonnen hat. Im Alter von 21 Jahren bestritt Reçber 1994 sein erstes Länderspiel. Sein Einsatz war maßgeblich bei der Qualifikation der Türkei für EURO 96 und 2000.

Reçber setzte seinen Erfolg auch im 21. Jahrhundert als einer der ersten Namen auf der türkischen Mannschaftsliste fort. Besonders herausragend waren seine Leistungen bei der WM 2002 sowie bei den Spielen in Südkorea und Japan.
Der damals 35-Jährige hielt dann im Elfmeterschießen einen entscheidenden Elfmeter und führte sein Land in die ’08 Euro SF. Beim Spiel gegen Deutschland, bei dem die Türkei 2:3 unterlag, führte er sein Team als Kapitän an. Sein letztes Länderspiel bestritt die Fußballikone im Alter von 39 Jahren.

Tuncay Şanlı

  • Position: Stürmer
  • Spiele: 80
  • Tore: 22

Beim FIFA Confederations Cup war Tuncay an vier Toren beteiligt und die Türkei zum dritten Platz führte. Tuncay wurde als zweibester Spieler mit der zweithöchsten Anzahl an Toren gekürt. Zudem hält der Stürmer auch immer noch den Rekord für das schnellste Tor in der Geschichte des FIFA Confederations Cup, das er in nur 120 Sekunden gegen Kolumbien erzielte.
Bis 2008 war Tuncay Vizekapitän der Nationalmannschaft und in der Elf unersetzlich. Nach dem ersten von zwei Hattricks für die Türkei im Jahr 2006 sowie einer konstant brillanten Form für Middlesbrough in der Premier League wurde er in den türkischen Kader der EM 2008 berufen. Dort erzielte er zwei Tore in vier Spielen. Im Jahre 2010 bestritt er im Alter von nur 28 Jahren sein letztes Länderspiel. Doch auch jetzt noch gilt er als "Poet der Bewegung".

Tugay Kerimoğlu

  • Position: Zentraler Mittelfeldspieler
  • Spiele: 96
  • Tore: 2

Zu Beginn des Jahres 1996 hatte Tugay bereits 34 Länderspiele für sein Land bestritten. Aufgrund seines Könnens und seiner Erfahrung wurde er in den Kader der EM ’96 berufen. Tugay war Teil des EM-Kaders und spielte dort drei von vier Spielen des Turniers, als die Türken das Viertelfinale erreichten. Dort wirkte Tugay allerdings nur in einem der drei Begegnungen mit.

Tugay erlebte dann eine Renaissance vor der WM 2002 und wechselte zum Premier-League-Klub Blackburn Rovers und spielt damit auf einem höheren Niveau als sein vorheriger Klub, die schottischen Glasgow Rangers. Der Mittelfeldspieler bestritt in zwei aufeinanderfolgenden Saisons jeweils über 30 Premier-League-Spiele für Blackburn, was zu einer Berufung zur WM 2002 führte, wo Tungay die Zeit zurückdrehte und in allen 7 Spiele der Türkei mitwirkte. Das Team gewann Bronze in Südkorea und Japan. Sein letztes Länderspiel bestritt er 2007 im Alter von 37 Jahren. Tugays Talent war so groß, dass er selbst in seinen 30ern noch von Managern wie Sir Alex Ferguson als einer der besten Fußballer Europas angesehen wurde.

Foto: Annick Vanblaere/Pixabay