Spiele haben in Zeiten einer Pandemie Hochkonjunktur. Das gilt gleichermaßen für analoge Brettspiele als auch für die neuesten Konsolen-Spiele und Online Games. Wenn sich das soziale Leben auf die eigenen vier Wände beschränkt, dann nimmt man das Angebot für etwas Unterhaltung, Spielspaß und Spannung gerne an. Vulkan Vegas bietet unter https://casinobonusohneeinzahlung.biz/vulkan-vegas-casino/ die Möglichkeit an, bei Anmeldung einen kostenfreien Bonus zu erhalten. Wer also etwas Neues kennenlernen möchte oder schon seit längerer Zeit ein Auge auf Online Slots geworfen hat, der sollte sich diese Chance nicht entgehen lassen und erkunden, was die bekanntesten Spieleentwickler in den letzten Jahren auf den Markt gebracht haben.

Das Spiel auf dem Rechner – Die Königsklasse des Gamings

Heute gibt es eine Vielzahl an Möglichkeiten, an einem Endgerät dem Spielen nachzugehen. Die meisten Spiele werden parallel auf verschiedenen Plattformen vorgestellt. Das heißt, dass sowohl Konsolen-Besitzer als auch die Vertreter der Laptop-Fraktion voll und ganz auf ihre Kosten kommen. Es ist ein Fakt, dass Spiele immer aufwendiger werden und daher aufgrund der erstaunlichen grafischen Leistungen den Geräten einiges abverlangen. Nicht jeder Laptop ist also ohne weiteres für das Gaming geeignet. Neben einem guten Bildschirm braucht ein Gaming-Laptop viel Rechenleistung, einen möglichst großen Arbeitsspeicher und natürlich Grafikkarten und Prozessoren, die der Dauerbelastung standhalten können. Da Spiele immer aufwendiger werden, sehen sich die Laptop-Hersteller immer mit der Aufgabe konfrontiert, damit Schritt zu halten. Auch im Jahr 2021 warten bereits viele neue PC-Spiele in den Startlöchern. Um gleich damit loslegen zu können, braucht es den passenden Rechner.

Diese Gaming-Laptops liegen im Jahr 2021 vorn

Asus ROG Zephyrus G14: Dieses Gerät von Asus führt die Liste an. Mit seinem martialischen Look und einem Namen, der gleich von Beginn an klarmacht, auf welche Käufergruppe der Laptop es abgesehen hat, zeigt er sich als Zugpferd bei dieser Art von Rechner. Hinsichtlich Leistung, Look und Gewicht lässt der ROG Zephyrus G14 keine Wünsche offen. Wer sich für dieses Modell entscheidet, der muss wissen, dass es sich hier um einen reinen Gaming-Laptop handelt. So fehlt beispielsweise eine Webcam oder bei längeren Belastungsphasen werden die Lüfter durchaus etwas leichter. Bei dieser Leistung ist das aber zu verschmerzen.

Alienware M15 R3: Die Nummer zwei auf der Liste stellt einen Gegenentwurf zum Spitzenreiter dar. Während die Nummer eins wirklich nur Gamer anspricht, zeigt sich der Alienware M15 R3 in der neuesten Version als ein wahrer Allrounder. Geringe Abstriche müssen beim OLED-Display und bei der Nvidia Max-Q GPU gemacht werden. Aber auch beim täglichen Gaming stößt dieser Rechner nur selten an seine Grenzen.

Alienware m17 R4 (2021): Bronze geht an das beste Modell von Dells Tochterfirma Alienware. Der m17 ist groß, er ist laut und ist in jeder Hinsicht ein wahres Monster. Auf dem Markt gibt es kein vergleichbares Produkt, das eine derartige Leistung abruft, wie dieses Modell. Die neueste Technik, die in diesem Rechner verbaut ist, braucht natürlich auch ihren Platz und fordert auch anderweitig ihren Tribut. So hat der Alienware m17 kaum Akkuleistung. Um diesen Laptop zu nutzen, braucht es also einen festen Standort und eine dauerhafte Stromverbindung. Leider entspricht er damit nur eingeschränkt dem, was man sich von einem Laptop erwartet.

Gigabyte Aorus 17G: Wie auch seine Kollegen auf dem Podium zeichnet sich der Aorus durch ein besonderes Design aus. Er wirkt kantig und groß. Das trägt natürlich dazu bei, dass auch dieser Laptop nicht gerade mobil ist. Das Marketing zielt bewusst auf Gamer ab, die mit dem neuen Gaming-Laptop den stationären PC ersetzen möchten oder den Rechner gerne auch mal zu Freunden mitnehmen möchten. Leider ist es auch dem Aorus bislang noch nicht gelungen, die Hitzeentwicklung und die Aktivierung der sehr lauten Lüfter zu verhindern.

Dell G5 15 SE: Die Nummer fünf in der Runde ist das bislang günstigste Modell. In Sachen Leistung muss sich der kleine Bruder der starken Alienware-Modelle nicht verstecken. Allerdings kann er in Bezug auf Look und Verarbeitung nicht mithalten. Das verwendete Plastik sieht billig aus und das gesamte Design dieses Rechners wirkt irgendwie veraltet. Wer darauf weniger Wert legt, der erhält einen erstaunlichen starken Rechner für verhältnismäßig wenig Geld. Ideal ist das Modell damit für Spieler, die vielleicht langsam in das PC-Gaming einsteigen möchten, aber noch nicht sicher wissen, ob sich eine große Investition bereits lohnt. Neben den vielen Stärken des G5 15 SE hat er leider auch die Schwäche, dass er bei höheren Belastungen schnell sehr heiß wird.

Zielführend investieren garantiert jahrelange Freude

Leider kosten die Komponenten, die in einem Gaming-Laptop zur Verwendung kommen, sehr viel Geld. Die besten Grafikkarten und viel Arbeitsspeicher treiben die Kosten in die Höhe. Zudem widerspiegelt sich die Leistung auch in der Größe der Geräte wieder. Wer sich also überlegt, eines der neuesten Gaming-Modelle zu kaufen, der sollte möglichst weit in die Zukunft denken und sich selbst ein paar Fragen beantworten. Abstriche müssen schließlich, solange der Technik nicht noch weitere große Sprünge in naher Zukunft gelingen, gemacht werden.

Soll der Rechner ausschließlich zum Gamen benutzt werden oder ist ein Hybrid die bessere Lösung und sieht man sich vielleicht in wenigen Jahren gar nicht mehr als Gamer? Wer sich dazu entschließt, sich einen reinen Gaming-Rechner zuzulegen, der sollte für sich selbst definieren, wo die meiste Zeit gespielt wird. Die Akkutechnik hält bislang noch nicht mit dem hohen Leistungsprofil mit, sodass es zumeist nach kurzer Laufzeit wieder auf ein kabelgebundenes Gaming hinausläuft. Allerdings ist es so, dass trotz der Hitzeentwicklung und lauten Lüftergeräuschen sämtliche Modelle ihre Leistung ohne Probleme abrufen. Firmen wie Dell oder ASUS bringen viele Jahre an Erfahrung mit und sorgen dafür, dass es bei der Performance, aber auch bei der Qualität der verbauten Displays keine Abstriche hinzunehmen gilt. Auch wenn im Jahr 2021 die Gaming-Laptops noch immer nicht perfekt sind, so reichen sie an das Maximum des derzeit erreichbaren schon ziemlich nahe ran. Wer sich zu einer Investition entscheidet, auf den wartet ein Spielspaß, der wahrscheinlich alles bisher dagewesene übersteigt