Erfunden für Sportler: Die Adilette sollte dafür Sorge tragen, dass Athleten nach dem Sport sicher duschen können. Heute findet man sie an immer mehr Füßen. Deshalb ist der Klassiker so beliebt.

Die Adilette – vom Badeschuh zum Trend-Accessoire

Die Adilette war schon immer ein Klassiker, doch ihr Einsatzbereich hat sich in den letzten Jahren stark verändert. Als Badeschuh erfunden sind die Gummischuhe der Trendmarke Adidas heute Bestandteil cooler Sommer-Outfits. Und der Kreativität sind dabei keine Grenzen gesetzt, denn die Adilette sieht nicht nur lässig aus, sondern lässt sich auch richtig gut kombinieren.

Traum der Sportler

Die Sportmarke Adidas war stets darum bemüht, Athleten das beste Erlebnis zu liefern. Dieses Ziel erreichte man durch funktionale Stoffe, leichte Schuhe und hochwertige Materialien, die auch unter widrigen Bedingungen absolut robust sind. Und obwohl die Trainingseinheiten durch Sportkleidung gut abgedeckt waren, jammerten die Athleten:

Das Duschen nach Spielen, Wettkämpfen oder Trainingseinheiten sei eine Zumutung, man brauche Schuhe für die Umkleide und für die Dusche. Adolf Dassler, Gründer der Marke Adidas, hatte 1963 eine zündende Idee: Gummipantoletten, die über ein Saugnapf-Profil auch auf nassem Boden perfekten Halt bieten. Die Adilette war geboren und hat sich über die Jahre hinweg zu einem Original entwickelt, das oft kopiert wurde.

Die Zielgruppe änderte sich

Aktive Sportler aus dem Amateur- und Profibereich waren die Zielgruppe Dasslers. Doch schon bald fand man die bekannte Adilette nicht mehr nur in Sportstätten, sondern auch in öffentlichen Schwimmbädern, in Kurkliniken, Krankenhausbädern und in der Sauna. Also überall dort, wo das Barfußlaufen einerseits gefährlich sein kann und das Risiko Fußpilz besteht. Nicht sehr hip möchte man also meinen.

Der Trendschuh hat den Sprung raus aus den Nasszellen und rein in das tägliche Leben dennoch geschafft. Dabei hat er sich optisch kaum verändert. Adidas hat sich scheinbar bewusst dafür entschieden, die Adiletten als das anzuerkennen, was sie sind: wahre Klassiker. Trotzdem wurde das Sortiment in den vergangenen Jahren ausgeweitet.

Klassiker oder Hipster-Modell?

Gute Online-Shops bieten ihren Kunden heute eine große Auswahl an den bequemen und coolen Pantoletten. Besonders beliebt ist und bleibt der Klassiker: die einfarbige Pantolette in Schwarz, Navy oder Rot mit den berühmten drei weißen Streifen über dem geschlossenen Riemen.

Bei jungen Leuten besteht der Wunsch nach frischeren Designs, die jedes Outfit perfekt unterstreichen: Adiletten in Pastellfarben, mit Graffiti-artigen Schriftzügen oder auch in ungewöhnlichen Formen begeistern die neue bunt gemischte Zielgruppe.

Nummer 1 im Sport

Gefühlt sieht man die berühmteste Badelatsche der Welt in jeder zweiten Insta-Story großer Fußballer. Man könnte also meinen, die Adilette ist nur noch im Alltag hipper junger Leute zu Hause – das stimmt zum Glück nicht. Noch immer gehören Adiletten zu den beliebtesten Badeschuhen im Freizeit- und Sportbereich. Wieso eigentlich?

Adiletten sind nicht nur lässig, sondern erfüllen vor allem ihren Zweck. Sie bieten Sportlern festen Halt und regen die Unterseite des Fußes an. Gleichzeitig saugen sie sich an feuchten Untergründen fest wie kein zweiter Badeschuh und sorgen so dafür, dass das Risiko eines Sturzes minimiert wird.

Das Beste: Die Adilette kann ruhig nass werden, denn sie trocknet schnell und vollständig. Da die meisten klassischen Modelle einen durchgehenden Riemen ohne Klettverschluss haben, sammelt sich auch keine Restfeuchtigkeit an, sodass die Badelatschen weder anfangen, unangenehm zu riechen noch zu modern. Somit sind die Adidas Badeschuhe die perfekten Begleiter für Sportler, die nach dem Training in der Sportstätte duschen möchten. Durch ihre neugewonnene Alltagstauglichkeit kann der Athlet sie auch hinterher einfach am Fuß lassen und damit jedes Outfit aufpeppen.

Die beliebtesten Adiletten-Styles

Die klassische Adilette passt zu allem. Zu Jeans und Shirt wirkt sie neutral und dezent. Doch auch Plisseeröcke oder Sommerkleider kann man damit komplementieren. Stilbruch gehört heute dazu und bietet viele neue Kombinationsmöglichkeiten, sodass man am Ende genau den Look erreicht, denn man gerne tragen möchte.

Herren tragen die Adilette im Sommer gerne zu Badeshorts oder zu normalen kurzen Hosen. Kombiniert mit einem Shirt wirkt der Look lässig und sportiv. Immer öfter sieht man auch die Kombination aus langen Sportsocken mit Adiletten. Was lange als "typisch Deutsch" verhöhnt war – nämlich das Tragen von Socken unter offenen Schuhen –, ist heute absolut in Style. Hätte Adolf Dassler diesen Hype um seine Adilette erwartet?

Foto: Nici Keil / Pixabay