Am 5. August 2022 startet die türkische SüperLig in die neue Spielzeit 2022/23. Trabzonspor möchte natürlich seinen Titel verteidigen und erneut die Dominanz der Istanbuler Klubs durchbrechen. Das wird schwer genug, gelang dies in den 2000er Jahren neben Trabzonspor in der letzten Saison doch lediglich Bursaspor 2009/10. Die internationalen Sportwettenanbieter sehen die Chancen für eine Titelverteidigung des Klubs aus der Hafenstadt am Schwarzen Meer allerdings nicht schlecht.

Die Saison 2022/23 beginnt am 5. August und endet am 28. Mai 2023. Die erste Halbserie endet aufgrund der FIFA WM 2022 in Katar bereits nach dem 14. Spieltag früher als gewöhnlich am 13. November und kehrt am 23. Dezember zurück. Die WM in Katar findet zwischen dem 21. November und 18. Dezember 2022 statt. Zum ersten Stadtduell zwischen Fenerbahce und Galatasaray kommt es in diesem Jahr nicht mehr. Das Hinspiel findet erst am 18. Spieltag (8. Januar 2023) im Şükrü-Saracoğlu-Stadion statt. Zum Auswärtsspiel muss Fenerbahce dann am vorletzten Spieltag der Saison.

Buchmacher trauen Trabzonspor Titelverteidigung zu

Wenn man sich die Quoten für die Langzeitwette des türkischen Meisters 2022/23 anschaut, fällt auf, dass die Buchmacher Trabzonspor die Titelverteidigung durchaus zutrauen. Wer darauf wetten möchte, würde im Schnitt etwa 34 Euro bei einem Einsatz von 10 Euro ausgezahlt bekommen. Allerdings sind Sportwetten und Glücksspiele in Deutschland bekanntlich mit zahlreichen Beschränkungen wie Einzahlungslimits oder Einsatzlimits belegt. Als Tipp sei an dieser Stelle der Besuch bei onlinecasinosohnelimit.com empfohlen. Auf dieser Webseite werden die beliebtesten Wett- und Casinoseiten ohne Einschränkungen aufgelistet, sodass Wettfreunde uneingeschränkt auf Sport und Casino wetten können. Hier sind zum Vergleich die Quoten für den kommenden türkischen Fußballmeister von vier ausgewählten Sportwettenanbietern.

BWIN Bet365 Hot.Bet Tipico
Trabzonspor 3,5 Trabzonspor

3,4

Trabzonspor

3,4

Fenerbahce

3,3

Fenerbahce 3,5 Fenerbahce

3,75

Fenerbahce

3,8

Trabzonspor

3,6

Besiktas

7,5

Besiktas

8,0

Besiktas

8,0

Galatasaray

5,5

Basaksehir

9,0

Galatasaray

8,0

Basaksehir

9,0

Besiktas

6,0

Galatasaray

10,0

Basaksehir

9,0

Galatasaray

10,0

Basaksehir

10,0

Damit traut allein Tipico einem anderen Verein als Trabzonspor die Meisterschaft zu, nämlich Fenerbahce. Galatasaray kommt nach dem desaströsen Abschneiden letzte Saison (Platz 13) bei Tipico noch gut weg (Quote 5,5, Platz 3). Bei allen anderen Sportwettenanbietern sehen die Buchmacher Galatasaray höchstens auf Platz 4 und eher auf Platz 5.

Noch kein Spitzenduell am 1. Spieltag

Der neu gewählte TFF-Präsident Mehmet Büyükekşi, Vorstandsmitglieder, der Trainer der türkischen Nationalmannschaft, Stefan Kuntz, und Vereinsvertreter nahmen an der Auslosungszeremonie teil und sahen, dass es am 1. Spieltag noch nicht zu einem Aufeinandertreffen der Spitzenklubs kommt. Die Big Five des türkischen Fußballs – Trabzonspor, Fenerbahçe, Galatasaray, Besiktas und Basaksehir – haben in der ersten Woche allesamt einen relativ komfortablen Spielplan.

Galatasaray trifft auf Antalyaspor, Besiktas empfängt den letztjährigen türkischen Pokalfinalisten Kayserispor und Fenerbahçe empfängt SüperLig-Neuling Ümraniyespor. Meister Trabzonspor hingegen wird seine Titelverteidigung gegen Aufsteiger Istanbulspor antreten.

Am 4. Spieltag (28. August) wird zwischen Trabzonspor und Galatasaray das erste Hochspannungsspiel der Saison 2022/23 mit Beteiligung der Big Five ausgetragen. Besiktas empfängt am 8. Spieltag (2. Oktober) Fenerbahçe und zwei Wochen später (16. Oktober) Trabzonspor. Das erste Istanbuler Derby zwischen den Erzrivalen Fenerbahçe und Galatasaray wird am 18. Spieltag (8. Januar) ausgetragen.

Istanbul ist jetzt mit 8 Klubs in der SüperLig vertreten

Istanbuler Klubs werden nach dem Aufstieg von Ümraniyespor und Istanbulspor in der nächsten Saison die SüperLig in Rekordzahlen dominieren. Die Zahl der SüperLig-Mannschaften aus der Metropole am Bosporus in der höchsten Spielklasse hat nun acht erreicht. Aber wird es Istanbul gelingen, die Hegemonie des amtierenden Meisters Trabzonspor zu brechen? Das sind die 8 Istanbuler Vereine:

  • Fenerbahce (Vorjahr: Platz 2)
  • Basaksehir (4.)
  • Besiktas (6.)
  • Karagümrük (8.)
  • Kasimpasa (11.)
  • Galatasaray (13.)
  • Ümraniyespor (Aufsteiger)
  • Istanbulspor (Aufsteiger)

Holt Trabzonspor erneut den Titel?

Trabzonspor gewann zum ersten Mal seit 1984 wieder die Meisterschaft im Galopp und wird auch in der nächsten Saison die Mannschaft sein, die es zu schlagen gilt. Das Team hat nicht viel an Stärke eingebüßt und hat mit Abdullah Avci denselben Trainer. Die Top-Zugänge sind Trezeguet von Aston Villa sowie Elmali und Haspolat, beide von Kasimpasa. Trabzonspor hat gut acht Millionen Euro in den neuen Kader investiert.

Reisevorteil für Istanbuler Klubs

Die Istanbuler Fahnen werden von insgesamt acht Klubs hochgehalten. Von diesen Mannschaften gehen realistischerweise Basaksehir, Besiktas, Galatasaray und Fenerbahce als potenzielle Titelherausforderer in die neue Saison. Und von ihnen wird sich vielleicht Fenerbahce als potenzieller Titelgewinner vorstellen.

Fenerbahce beendete die letzte Saison als Vizemeister und will unbedingt noch einen draufsetzen. Die Gelben Kanaren haben den Meistertitel seit 2014 nicht mehr gewonnen, tatsächlich haben sie seit diesem Datum keinen Pokal mehr gewonnen. Allerdings wird der Herausforderer aus Istanbul einen Vorteil haben, da die Hälfte der 324 Spiele, die in der nächsten Saison angesetzt sind, in Istanbul ausgetragen werden.

Das bedeutet, dass die Mannschaften aus Istanbul in der nächsten Saison 25 von 38 Spielen in ihrer Stadt austragen werden. Die Vereine aus Istanbul werden in der nächsten Saison nur dreizehn Mal die Stadt verlassen müssen, was viel weniger Reisen bedeutet als für Trabzonspor. Darüber hinaus hat Trabzonspor auch Internationalen Fußball zu bewältigen, der seine Reisen in den Jahren 2022/23 ergänzen wird. Fenerbahce wird auch europäische Fußballwettbewerbe haben, aber Besiktas und Galatasaray nicht, was das Gleichgewicht zu ihren Gunsten kippen könnte. Sowohl Besiktas als auch Galatasaray werden entschlossen sein, nach einer enttäuschenden Saison wieder anzugreifen.

Wird sich Galatasaray wieder fangen?

Die Löwen haben kürzlich ihr Management durch Dursun Özbek ersetzt, der zum Clubpräsidenten ernannt wurde. Der neue Präsident ernannte Okan Buruk zum Manager und Cenk Ergun zum Sportdirektor. Galatasaray hat auf allen Ebenen umfangreiche Führungswechsel vorgenommen und könnte einige Zeit brauchen, um sich an die neuen Strukturen zu gewöhnen. In der laufenden Transferperiode wurden bisher neue Spieler im Wert von mehr als 14 Millionen Euro eingekauft. Allerdings gab es auch 12 Millionen Euro Einnahmen für den Verkauf von Marcao an den FC Sevilla. Die Top-Neuzugänge sind Sergio Oliveira vom FC Porto, Bardakci von Konyaspor, Dubois von Olympique Lyon und Seferovic von Benfica Lissabon (Leihe). Außerdem stießen fünf junge Talente aus der U19 zum Kader. Gerüchteweise ist auch der Marokkaner Amine Harit von Schalke 04 als Neuzugang im Gespräch. Man darf gespannt sein, wie sich die Gelb-Roten in der neuen Saison schlagen werden.

Foto: Senol Sengül/pixabay.com