Obwohl Cyle Larin im Beşiktaş-Angriff weiterhin nur zweite Wahl ist, soll der Kanadier unbedingt bleiben. Ein Angebot aus der MLS sollen die Adler-Verantwortlichen deshalb entschieden abgelehnt haben – zumindest vorerst. Die Ausbootung von Isimat-Mirin, Lens und Douglas kostet derweil allein in den kommenden beiden Monaten rund 1,5 Millionen Euro.

Wegen des kaum mehr kalkulierbaren Schuldenbergs sind Abgänge von Beşiktaş in Ligen, in denen das Transfer-Fenster noch geöffnet ist (z.B. Saudi-Arabien), noch durchaus vorstellbar – allerdings nicht auf jeder Position. Die vorderste Offensiv-Front soll beispielsweise nicht noch weiter zerpflückt werden. Mit Burak Yılmaz haben die "Schwarzen Adler" bereits ihren Goalgetter der vergangenen Spielzeiten an den LOSC Lille verloren. Das jetzige Stürmer-Trio um Aboubakar, Larin und Güven soll unbedingt gehalten werden. Deshalb lehnten die Klub-Verantwortlichen auch ein Angebot für Cyle Larin dieser Tage ab. MLS-Klub Seattle Sounders soll laut türkischen Medienberichten signalisiert haben, den Kanadier verpflichten zu wollen. Beşiktaş verwies demnach auf die knappe Personalsituation im Angriff und verschob potenzielle Verhandlungen in die nächste Transferperiode im Januar.

Im Gegensatz zu Larin würden sich die Adler-Verantwortlichen gerne von Jeremain Lens, Isimat-Mirin und Douglas trennen. Das Trio ist in der vergangenen Woche vom Trainingsbetrieb der Profi-Abteilung fristlos freigestellt worden, erdrückt den Mannschaftetat aber weiterhin. So würden sich die Kosten dieser Spieler-Ausbootung trotz einer Nicht-Leistung allein bis zum Jahreswechsel auf 1,5 Millionen Euro belaufen. Gespräche über einen schnellen Abschied aus Istanbul seien bislang gescheitert, da das Trio einen Abgang verweigere.