Laut übereinstimmenden Medienberichten aus der Türkei sowie den Aussagen von Verantwortlichen steht Gökhan Töre unmittelbar vor einem Wechsel von Yeni Malatyaspor zu Beşiktaş und damit vor einer Rückkehr zu seinem Ex-Klub. Töre habe in den vergangenen Tagen vehement auf einen Wechsel gedrängt, der sich "heute oder morgen" entscheiden wird. 

Nach nur einem Jahr in Malatya möchte Gökhan Töre zurück zu Ex-Klub Beşiktaş – und zwar mit aller Macht. Nach der Sommerpause ist der 28-jährige Offensivspieler zunächst nicht aus dem Urlaub zurückgekehrt und hat den Trainingsauftakt geschwänzt. Es bahnte sich eine Schlammschlacht an, in der Malatya-Präsident Adil Gevrek jedoch relativ ruhig blieb. Gegenüber "beIN Sports" erklärte dieser bereits vor einigen Tagen, vom gegenseitigen Interesse zwischen Töre und Beşiktaş zu wissen. Ein Wechsel sei auch für Malatya durchaus vorstellbar, allerdings habe man gewisse Vorstellungen bezüglich der Ablösesumme.

Im vergangenen Sommer hat Töre für zwei Jahre in Malatya unterschrieben, hat also noch ein ausstehendes Vertragsjahr, was für Beşiktaş bedeutet, dass eine Rückkehr nicht ablösefrei machbar ist. Ausstehende Gehaltszahlungen an Töre, die zu einer vorherigen Vertragsauflösung mit Malatya führen könnten, sind nicht bekannt. Und so wird Beşiktaş in die Tasche greifen müssen, um Töre, der bereits fünf Jahre seiner Karriere am Dolmabahçe-Palast verbracht hat, wieder zurückzuholen. Eine zeitnahe Einigung ist allerdings schon in Sicht. Wie Adil Gevrek auf Nachfrage betonte, haben sich alle Seiten mittlerweile auf einen Wechsel verständigt. Die Rückkehr Töres zu Beşiktaş ist deshalb nur noch eine Frage der Zeit und steht unmittelbar bevor. Laut Gevrek werde der Deal "heute oder morgen" abgeschlossen.

Foto: Burak Kara / Getty Images