Gut bezahlte Leistungsträger loswerden, um wichtige Millionen einzusparen? Galatasaray muss sich dieser Aufgabe stellen, schon seit einigen Wochen stehen daher Spieler zum Verkauf. Einer von ihnen: Spitzenverdiener Sofiane Feghouli. Interessenten gibt es viele, doch an offiziellen Angeboten mangelt es noch. Dieses könnte nun ausgerechnet von einem direkten Konkurrenten aus der Süper Lig eintrudeln.

Der Algerier spielt seit drei Jahren am Bosporus, doch unumstritten war er selten. Ein Blick auf die vergangene Saison zeigt: 27 Spiele, sechs Tore und vier Vorlagen – nicht schlecht, aber eben auch nicht so stark, als dass diese Zahlen sein hohes Jahresgehalt rechtfertigen würde. Bei Gala wurde entschieden: Aus Kostengründen ist eine Trennung am besten. Seither hoffen die "Löwen", dass Angebote eintreffen würden. Gerüchte gibt es hin und wieder, zuletzt wurde über einen Wechsel in die Serie A spekuliert. Jetzt könnte es aber tatsächlich auch die Süper Lig werden, denn mit Fenerbahçe schielt ein Ligakonkurrent auf eine Verpflichtung von Feghouli!

Zwei-Jahres-Vertrag bei Fenerbahçe?

Bei Galatasaray läuft das Arbeitspapier von Feghouli noch bis Sommer 2022. Eigentlich hatten sich die "Löwen" gewünscht, dass man den Vertrag um ein Jahr verkürzt, doch dieser Idee stimmte Feghouli nicht zu. Sein Marktwert wird aktuell auf 5,5 Millionen Euro taxiert, diese Summe möchte Galatasaray einnehmen. Eine Summe, die Fenerbahçe aufbringen kann? Angeblich planen die "Kanarienvögel", ihm ein Angebot für zwei Jahre zu unterbreiten. Neben dem türkischen Spitzenklub soll es Interessenten aus den arabischen Emiraten geben, hier steht natürlich das Gehalt im Vordergrund. Lässt sich Feghouli auf den Deal mit Fenerbahçe ein, müsste er vermutlich Einbußen beim Finanziellen hinnehmen, dafür dürfte er um das europäische Geschäft kämpfen. Gleiche Stadt, anderer Verein? Soufiano Feghouli könnte in einigen Wochen einen kurzen Umzug hinter sich bringen.

Foto: Angel Martinez/Getty Images