Die Spekulationen, wie die Saison in der Bundesliga wohl zu Ende gehen wird, nehmen derzeit kein Ende. Schon morgen steht die alles entscheidende Konferenz der 36 Ligavertreter an. Die verschiedensten Alternativen kursieren derzeit im Netz, von einer Aufstockung auf 22 Teams über eine komplette Annullierung bis hin zur Wertung der Hinrunden-Tabelle. Der morgige Tag wird einer der wichtigsten in der Liga-Historie.

Auch, wenn es derzeit wichtigere Themen gibt als die Fortsetzung der Bundesliga, beschäftigt diese Entscheidung tausende Spieler, Fans du auch unzählige Arbeitsplätze im Fußball-Business. Schon morgen werden alle ein wenig mehr wissen, denn dann treffen sich die Verantwortlichen der Erst- und Zweitligisten. Eine Prognose, was dabei herauskommen wird, ist kaum zu treffen, zu viele verschiedene Lösungsansätze kursieren im Netz. Alle stehen vor der schwierigen Aufgabe, den gesundheitlichen Aspekt mit dem zeitlichen und dem finanziellen vereinbaren zu müssen. Ein sofortiger Abbruch – hat das LIGABlatt bereits thematisiert – hätte verehrende Folgen, vor allem für die kleineren Klubs und soll daher abgewendet werden.

Auch die UEFA mischt mit

Aus Kreisen des FC Bayern und des BVB drang bereits durch, dass man die Saison gerne zu Ende spielen würde. Auch von Seiten der Leverkusener hört man diese Meinung. Viele warnen derzeit vor einer kompletten Annullierung, doch gleichzeitig wissen auch alle: Zum einen muss die gesundheitliche Situation unter Kontrolle gebracht werden. Zum anderen geht es auch darum, wann die UEFA die Europameisterschaft und die Partien von Champions und Europa League plant. Greift die Bundesliga stellenweise auf Geisterspiele zurück, um finanziell nicht vor dem Ruin zu stehen? Das Schicksal vieler Klubs wird morgen auf dem Spiel stehen, wenn es zu einer Lösung kommen soll. Tauschen möchte man wohl mit keinem der 36 Ligavertretern.

Foto: Frederic Scheidemann/Getty Images