Laut türkischen Medienberichten am Freitag ist die Zukunft von Beşiktaş-Keeper Loris Karius geklärt. Der deutsche Schlussmann wird nach der Saison nicht gekauft und muss nach zwei Jahren am Bosporus zurück zum FC Liverpool.

Ob er will oder nicht – der Name Loris Karius ist auch rund eineinhalb Jahre nach dem Champions League-Finale zwischen dem FC Liverpool und Real Madrid negativ mit ihm verbunden. In diesem Spiel leistete sich der deutsche Schlussmann vor einem hunderte Millionen Publikum zwei folgenschwere Patzer, die den Reds den Champions League-Titel kosteten. Danach war Karius europaweit als Fliegenfänger verschrien. Liverpool gab ihn dankend für zwei Jahre inklusive Kaufoption an den türkischen Spitzenklub Beşiktaş ab. Diese zweijährige Leihe endet nun im kommenden Sommer.

Acht Millionen Euro Ablöse sind zu viel

Der in Istanbul wegen seiner Haarpracht oft als "Blonde Engel" bezeichnete Karius erlebte auch bei den "Schwarzen Adlern" vom Bosporus eine Zeit, die von mehr Tiefen als Höhen geprägt war. Sowohl auf europäischer Ebene als auch national leistete sich der Deutsche teilweise heftige Schnitzer, die die über Strecken guten Leistungen cachierten. Im zurückliegenden Winter ist sogar eine vorzeitige Beendigung des Leih-Geschäfts im Raum gestanden. Im Sommer ist das Kapitel Karius und Beşiktaş aber wohl endgültig beendet. Wie türkische Medien übereinstimmend berichten, haben die türkischen Klub-Verantwortlichen entschieden, die Kaufoption in Höhe von acht Millionen Euro nicht zu ziehen. Somit wird Karius nach Saisonende zunächst nach Liverpool zurückkehren müssen, wo er sich als Nummer drei hinter Alisson und Adrian neu anbieten muss.