Trotz eines 3:1-Sieges im Rückspiel ist Galatasaray im türkischen Pokal-Viertelfinale gegen Alanya ausgeschieden. Das Auswärtstor von Alanyas Bammou (31.) war letztendlich entscheidend. Für die Löwen trafen Emre Akbaba (9.) sowie Adem Büyük doppel (53./85.).

Nach der 0:2-Pleite im Hinspiel setzte Galatasaray-Trainer Fatih Terim im Rückspiel auf seine A-Elf. Das bedeutete zunächst, dass Muslera anstelle vom eigentlichen Pokal-Keeper Okan Kocuk im Kasten blieb. Davor verteidigten Mariano, Marcao, Donk und Linnes von rechts nach links in einer Viererkette. Im Mittelfeld agierten ebenfalls die gestandenen Größen um Lemina, Seri, Feghouli, Akbaba und Ömer. Im Sturm startete – wie schon in den vergangenen Ligapartien – Adem Büyük.

Mit dem Wissen mindestens drei Tore erzielen zu müssen, startete Galatasaray mit viel Mut zum Risiko gegen den Tabellenvierten der Süper Lig und presste früh. Zwar wurde dabei schon früh ersichtlich, dass man Gefahr lief im eigenen Stadion ausgekontert zu werden, doch die Taktik ging zunächst auf: Eine Freistoß-Flanke von der rechten Seite von Ömer segelte perfekt in den Strafraum und Emre Akbaba köpfte aus vollem Lauf am zweiten Pfosten zum 1:0 nach nur neun Minuten ein. Rein auf die Ergebnis-Konstellation bezogen, spielte die frühe Führung den Löwen freilich in die Karten. Jedoch waren die Hausherren zusammengerechnet weiter mit einem Tor in Rückstand und durften sich keine Fehler in der Abwehr leisten – andernfalls würde die Mission Aufholjagd unmöglich erscheinen. Dann schlug Alanya aber zu: Nach einem Zuspiel von Junior Fernandes legte Ceyhun Gülselam ab für Yacine Bammou (31.) und der traf zum 1:1-Ausgleich. Beinahe hätte Galatasaray sofort geantwortet, doch Seris vermeintlicher Treffer zum 2:1 wurde wegen einer passiven Abseitsstellung eines Mitspielers zurückgenommen – eine diskutable Situation!

Adems Doppelpack lässt Hoffnung leben

Auch in den zweiten Durchgang hinein, begann Galatasaray extrem offensiv und verbuchte bereits vier Minuten nach Wiederbeginn eine Mega-Chance durch Onyekuru (49.). Der Nigerianer traf jedoch nur das Aluminium. Wenige Minuten später zappelte der Ball aber im Tor: Ausgerechnet Torschütze Bammou verursachte im eigenen Strafraum einen Elfmeter. Adem Büyük (54.) trat an und verwandelte selbstbewusst zur erneuten Führung. Durch das Auswärtstor von Alanya benötigte "Cim Bom" ein 4:1, um das 0:2 aus dem Hinspiel zu egalisieren. Feghouli, Seri und Adem (68./73./81.) scheiterten zunächst noch der Reihe nach, ,doch dann traf letzerer fünf Minuten vor dem regulären Ende zum 3:1. Doch der vierte und damit entscheidende Treffer wollte in der insgesamt zehn minütigen Nachspielzeit nicht mehr fallen. Damit ist Galatasaray im Pokal-Viertelfinale ausgeschieden!