Galatasaray hat am Sonntagabend den fünften Ligasieg in Folge eingefahren. Bei Stadtnachbar Kasımpaşa siegten die Löwen nach einem frühen Eigentor von Meriah sowie einem Doppelpack von Adem Büyük (19./43.) mit 3:0 und springen in der Tabelle auf den fünften Platz.

GS-Trainer Fatih Terim vertraute im kleinen Stadtderby auf Muslera im Kasten, Saracchi, Donk, Marcao und Mariano in der Vierer-Abwehrkette, Seri und Lemina auf der zentralen Mittelfeldpositionen, Ömer, Emre Akbaba und Feghouli im Offensivbereich sowie Adem als Sturmspitze.

Die "Löwen" übernahmen beim Vorletzten der Süper Lig sofort die Initiative und mussten dennoch einen Schock hinnehmen: Linksverteidiger Marcelo Saracchi verletzte sich nach wenigen Sekunden folgenschwer und musste gestützt von Co-Trainer Hasan Şaş das Feld verlassen. Für den von Leipzig ausgeliehenen Uruguayer kam Martin Linnes in die Partie. Dem Spiel der Löwen tat dieser Verlust keinen Abfall – im Gegenteil, Galatasaray drehte von Beginn an auf. Emre Akbaba behielt bei einer unübersichtlichen Situation im gegnerischen Strafraum den Überblick und spielte am orientierungslosen Keeper Öztürk einen genauen Pass auf Feghouli, der den Ball aus nahezu unmöglichem Winkel die die Mitte haute. Dort war zwar kein Mitspieler, dafür aber das Bein von Kasımpaşas Meriah (7.), der per Eigentor die Gäste-Führung besorgte. Weiter ging es mit einem Seitfallzieher von Akbaba, den Hadergjonaj zwar aus kurzer Distanz, aber eindeutig an den nach oben abgespreizten Arm bekam; Schiedsrichter Kalkavan entschied nach Rücksprache mit dem VAR auf Elfmeter. Adem Büyük (19.) trat an und verwandelte sicher in die linke Ecke. Noch vor der Pause stellte der Falcao-Ersatz auf 3:0, als er nach einem Konter eine Flanke von Mariano von der rechten Seite unbedrängt annehmen konnte und nach kurzem Schlenker abermals ins linke untere Eck abschließen konnte (43.).

Trotz zahlreicher Chancen kein Treffer in Durchgang zwei 

Im zweiten Durchgang schalteten die Löwen zwei Gänge zurück und ließen Kasımpaşa mehr Raum, doch die stellte Muslera nur selten vor echte Bewährungsproben. Auf der anderen Seite scheiterte zunächst Adem Büyük (62.) am 4:0 und damit seinem persönlichen Dreierpack. Und auch der nach einer Stunde eingewechselte Henry Onyekuru (71.) vergab vor Öztürk den vierten Treffer. In der Schlussviertelstunde vergaben auch Feghouli (77.) und Ömer (88.) noch beste Gelegenheiten auf ein höheres Ergebnis. Am Ende war es eine höchst souveräne Vorstellung des türkischen Rekordmeisters beim Tabellenvorletzten. Durch den fünften Ligasieg in Folge springen die Löwen in der Tabelle erstmals seit einer gefühlten Ewigkeit wieder vorbei an Erzrivale Fenerbahçe und stehen nach 21 Spieltagen nun auf dem fünften Platz.

Mehr News und Stories über den deutsch-türkischen Fußball