Nach der knappen Niederlage gegen Trabzonspor wartete die nächste schwere Aufgabe auf Fenerbahçe. Gegen Alanyaspor mussten die "Kanarienvögel" punkten, um wieder vorne anzugreifen. Nach einem umkämpften Spiel trennte man sich letztendlich mit einem Unentschieden.

Ersun Yanal scheint seine Stammformation gefunden zu haben. Zum dritten Mal in Folge setzte er auf die selbe Elf, bestehend aus Torwart Bayındır, den Verteidigern Dirar, Jaílson, Aziz und Isla, den Sechsern Gustavo und Tufan sowie den Offensivkräften Ciğerci, Kruse, Rodrigues und Muriqi.

Das Spiel begann dann mit einem Warnschuss für die Gastgeber: Tufan hatte den Ball vor dem eigenen Sechzehner verloren, doch Bayındır klärte in höchster Not gegen Bakasetas. Danach fand Fenerbahçe besser ins Spiel und hätte durch Muriqi in Führung gehen können. Stattdessen überschlugen sich die Ereignisse auf der anderen Seite: der VAR informierte Schiedsrichter Ümit Öztürk zunächst über ein strafbares Handspiel von Jaílson im Strafraum. Der Referee vergewisserte sich selbst und gab Strafstoß, den Bayındır allerdings halten konnte. Noch während des Jubels schaltete sich erneut der VAR ein, da der junge Keeper seine Torlinie zu früh verlassen hatte. Die Konsequenz: gelb für den Torwart und Wiederholung. Diesmal blieb Cissé cool und hämmerte den Ball in den linken Winkel (29.). Zwar erarbeiteten die Gelb-Marineblauen sich in der Folge über 70 Prozent Ballbesitz, trafen allerdings das Tor nicht oder standen – wie Muriqi – beim Schuss im Abseits.

Fenerbahçe stürmt, Alanyaspor kontert

Mit Deniz Türüç brachte Yanal zur zweiten Hälfte einen gelernten Außenstürmer für Ciğerci, doch eine Besserung stellte sich zunächst nicht ein. Das Heimteam präsentierte sich nervös und vertändelte durch Abspielfehler und Unachtsamkeiten immer wieder den Ball. Abhilfe schaffte – wie so oft – ein Standard. Siopis hatte Rodrigues ungeschickt im Strafraum umgestoßen und den fälligen Strafstoß verwandelte Kruse sicher zum Ausgleich (53.). Die Antwort der Gäste folgte natürlich ebenfalls in Form eines Elfmeters. Erneut war Jaílson beteiligt, dieses Mal hatte er allerdings Djalma strafbar gelegt. Zum zweiten Mal kam es zum Duell Cissé gegen Bayındır und dieses Mal setzte der Senegalese den Ball an die Latte. Es blieb beim Unentschieden. Alanyaspor verlegte sich nun endgültig aufs Kontern, während die "Kanarienvögel" stürmten, doch selbst größte Chancen konnten die Gastgeber nicht im Tor unterbringen. So endete die Partie letztendlich 1:1.

Mehr News und Stories über den deutsch-türkischen Fußball