In den vergangenen Wochen und Monaten gab es zahlreiche Gerüchte rund um Leroy Sane und dessen potenziellen Transfer zum FC Bayern. Aktuellen Medienberichten zufolge hat sich der 23-jährige für einen Wechsel zum deutschen Rekordmeister entschieden und würde gerne bereits im Winter nach München wechseln. Bei den Bayern hingegen scheint man nicht so recht zu wissen, wie man mit der Personalie Sane umgehen soll.

Es ist ein offenes Geheimnis, dass Leroy Sane vergangenen Sommer kurz vor einem Wechsel zum FC Bayern stand. Ein Kreuzbandriss Anfang August ließ den "als sicher geglaubten" Transfer jedoch in aller letzter Sekunde noch platzen. Sane hat in der laufenden Saison noch kein einziges Pflichtspiel für Manchester City absolviert und geht es nach dem Willen des deutschen Nationalspielers, wird er nie wieder für die Skyblues spielen. Laut der "Sport BILD" möchte Sane den englischen Meister im Winter in Richtung FC Bayern verlassen.

Machen die Bayern im Winter ernst bei Leroy Sane?

Gerüchten zufolge war der FC Bayern im Sommer bereit bis zu 150 Millionen Euro für Leroy Sane auszugeben. Die schwere Knieverletzung hat die große Zahlungsbereitschaft jedoch deutlich sinken lassen. Die Verantwortlichen in München sind nicht mehr gewillt so viel Geld für einen angeschlagenen Spieler auszugeben, der in der laufenden Saison noch kein Spiel absolviert hat. Zudem hat der FC Bayern mit Philippe Coutinho einen Ersatz gefunden, der Brasilianer ist zwar nur ausgeliehen bis zum Ende der Saison vom FC Barcelona, der FCB verfügt jedoch über eine fixe Kaufoption in Höhe von 120 Millionen Euro. Fakt ist, Coutinho und Sane werden die Bayern nicht verpflichten, da dies weder sportlich noch finanziell Sinn macht.

Karl-Heinz Rummenigge & Co. würden aktuellen Meldungen zufolge, erst kommenden Sommer eine Entscheidung in Sachen Sane und Coutinho fallen. Der Vorteil dieser Herangehensweise liegt auf der Hand: man könnte Sane nach seinem Comeback in der Rückrunde nochmals in Ruhe beobachten und man würde Coutinho noch ein wenig mehr Zeit geben sich in München zu beweisen. Der 27-jährige hat beim 6:1-Erfolg gegen Werder Bremen am vergangenen Wochenende gezeigt welches Potenzial in ihm steckt, als er drei Tore erzielte und zwei weitere vorbereitet hat.

Es gibt jedoch auch gute Gründe, die für eine Sane-Verpflichtung im Winter sprechen. Der deutsche Nationalspieler hat diese Woche sein Trainings-Comeback bei Manchester City gefeiert und könnte bereits Anfang Februar wieder auf den Rasen zurückkehren. Damit wäre er auch für das Achtelfinale in der UEFA Champions League einsatzfähig, egal für welchen Klub. Zudem wäre Sane im Winter als angeschlagener Profi deutlich günstiger zu haben als im Sommer, wenn er unter Umständen wieder zu seiner Topform gefunden hat. Zumal die Bayern dann vermutlich neue Konkurrenz erhalten werden.

Unabhängig davon ob Sane im Winter kommt oder nicht, die Bayern werden auch ohne den Linksaußen aller Voraussicht nach in allen drei Wettbewerben ganz weit oben mitmischen. Das Webportal Wettformat.com sieht im FCB, trotz des aktuellen Rückstands in der Liga, nach wie vor einen Topfavoriten auf den Meistertitel. Im Pokal steht man zudem, genauso wie in der Champions League, im Achtelfinale.