Beşiktaş hat am Donnerstagabend die Pflichtaufgabe im Pokal gegen den Viertligisten Erzincanspor souverän gelöst. Durch Tore von Tyler Boyd (24.), dem erst 18-jährigen Abwehr-Debütanten Erdoğan Kaya (45.) sowie dem Schlusspunkt von Umut Nayır (84.) gewannen die "Schwarzen Adler" problemlos mit 3:0.

Ähnlich wie die Trainer-Kollegen von Galatasaray und Fenerbahçe warf auch Beşiktaş-Coach Abdullah Avcı im Pokal die Rotationsmaschine an: Für Loris Karius rückte Ersatzmann Utku Yuvakuvan zwischen die Pfosten. Davor verteidigte der erst 18-jährige Erdoğan Kaya neben den gestandenen Abwehrmännern Enzo Roco, Pedro Rebocho und Neçip Uysal. Im Mittelfeld kam Muhayer Oktay neben Elneny, Boyd und Lens zu seinem zweiten Profi-Spiel in der laufenden Saison. Vorne stürmten Güven Yalçın und Umut Nayır.

Obwohl die Favoritenrolle zu Gunsten der "Schwarzen Adler" klar verteilt war, tat sich Beşiktaş zu Spielbeginn schwer in die Partie zu finden. Der Viertligist verdichtete im Zentrum gut die Räume, sodass Beşiktaş versuchte über die Außen zu agieren, was jedoch anfangs schwer fiel. Nach einer Flanke von der linken Seite durch Rebocho kam Umut (6.) zum ersten Abschluss des Spiels, doch dieser verzog weit. Aber auch Anagold versteckte sich nicht und schoss gar als erstes in Person von Abdurrahman Canlı (16.) auf das Tor. Utku konnte aber parieren. Wiederrum nur sechs Minuten später konnte sich Beşiktaş erneut beim 22-jährigen Keeper bedanken, als er einen Versuch von Muhammed Aktürkoğlu (22.) entschärfte. Zu jenem Zeitpunkt lag ein Treffer des Favoriten nicht in der Luft, der erlösende Dosenöffner gelang in der 25. Spielminute dennoch: Güven bediente Elneny im Strafraum, der sofort abzog und Süleyman Kasap zu einer Parade zwang. Doch der Gäste-Keeper konnte nicht entscheidend klären, sodass Umut listig abstauben konnte. Fortan war Beşiktaş im Vodafone-Park klar tonangebend und hatte vor der Pause noch mehrfach die Chance zum zweiten Treffer. Erst in der dritten Minute der Nachspielzeit sollte er dann fallen: Nach einem Eckball von der rechten Seite von Oktay steigt der junge Erdogan Kaya (45.+3) am höchsten und köpft das Leder neben den kurzen Pfosten zum 2:0-Halbzeitstand in die Maschen.

Beşiktaş verzweifelt reihenweise am überragenden Gäste-Keeper

Nach der Pause waren die beiden Initiatoren des zweiten Treffers dem dritten am nähsten: Erst scheiterte Muhayer Oktay (50.) an Süleyman, dann musste sich auch Erdogan Kaya (60.) dieses Mal geschlagen geben. Beşiktaş hatte in der zweiten Halbzeit dennoch alles im Griff und ließ Anagold nur selten ins Angriffsspiel schalten. Allein Süleyman Kasap war es geschuldet, dass sich Beşiktaş nicht öfters auf dem Spielberichtsbogen eintragen konnte. Erst verhinderte er eine Dreifach-Chance durch N´Koudou, Elneny und Muhayer (68.), dann fand auch Tyler Boyd (81.) in ihm seinen Meister. Erst Umut Nayır (84.) konnte den Bann brechen: Der Angreifer verwertete einen Freistoß des Mitte des zweiten Durchgangs eingewechselten Caner Erkin von der linken Seite zum 3:0-Endstand.