Das war mehr als deutlich: Nach einer Gala gewinnt der FC Bayern mit 4:0 gegen den BVB. Nur 4:0, denn die Münchner hätten noch viel mehr Tore gegen enttäuschende Dortmunder erzielen können. Die Form ist endlich zurück. Welche Spieler konnten eine Top-Leistung abrufen?

Manuel Neuer:
Wie soll man seine Leistung bewerten? Er wäre wohl auf seinem Posten gewesen, wenn Bälle in seine Richtung geflogen wären. Es kamen aber keine. (Note 3)

Benjamin Pavard:
Der Franzose spielte hinten rechts und machte seine Sache sehr gut. Defensiv hatte er keinerlei Probleme und ließ kaum etwas zu. Offensiv schlug er eine traumhafte Flanke vor dem 1:0. Deutliche Steigerung! (Note 2)

Javi Martínez:
Der Innenverteidiger macht, was von ihm erwartet wird. Er spielt klug ohne Fouls, gewinnt die Zweikämpfe und hatte eine glänzende Übersicht. Mario Götze war bei ihm komplett abgemeldet. (Note 2)

David Alaba:
Musste wieder in die Innenverteidigung und spielte absolut fehlerlos. Die Abstimmung zwischen ihm und Martínez funktionierte einwandfrei. (Note 2)

Alphonso Davies:
Was für eine Leistung! Jadon Sancho sah gegen Davies keinen Stich. Der Kanadier ließ auf seiner linken Seite nichts zu. Offensiv sorgte er immer wieder für mächtig viel Wirbel. Das bislang stärkste Spiel im Bayerntrikot! (Note 1)

Joshua Kimmich:
Er überzeugte auf der Sechs auf ganzer Linie. Witsel war zunächst als stärker eingeschätzt worden, doch Kimmich zeigte ihm die Grenzen auf. Zweikampfstark, ruhig, brillante Übersicht. (Note 1,5)

Thomas Müller:
Müller wie er leibt und lebt. In seinem 500. Pflichtspiel bereitete er zwei Treffer vor und war ein ständiger Wirbelwind im Dortmunder Strafraum. Kaum einer ist ohne eigenem Tor so wertvoll wie er. (Note 1,5)

Leon Goretzka:
Fiel im Vergleich zu seinen Mannschaftskollegen ein klein wenig ab, denn er braucht noch etwas Zeit nach seiner Verletzung. Defensiv spielte er gut, offensiv kamen zu wenig Impulse. (Note 3)

Serge Gnabry:
Auch er zeigte sich verbessert. Ein Tor wurde wegen Abseits zurückgenommen, später traf er allerdings noch zum wichtigen 2:0. Alles gelang ihm nicht, aber nach kurzer Schwächephase drehte er auf. (Note 2)

Kingsley Coman:
Seine Leistung hätte eigentlich einen Treffer verdient gehabt. Der Franzose wirbelte überall und ließ die Dortmunder Abwehr verzweifeln. Er dribbelte, schoss aus allen Lagen und sah immer wieder den Nebenmann. (Note 1,5)

Robert Lewandowski:
Irgendwann gehen für ihn die Superlative aus. Mittlerweile steht er bei 16 Saisontoren. Gegen den BVB forderte er Bälle, erarbeitete sich Torchancen und traf doppelt. Wer kann ihm europäisch derzeit das Wasser reichen? (Note 1)

Philippe Coutinho, Thiago und Ivan Perišić:
Keine Bewertung

Foto: Sebastian Widmann/Getty Images