Die schwere Verletzung von Niklas Süle ist nicht nur für den FC Bayern ein schwerer Schlag. Auch die deutsche Nationalmannschaft wird am Kreuzbandriss des Abwehrchefs zu knabbern haben, denn: Laut Bayern-Präsident Uli Hoeneß wird Süle es nicht schaffen, bis zur Europameisterschaft 2020 fit zu werden!

Nach der Operation ins Innsbruck wird die Ausfalldauer auf sechs Monate taxiert, ein normaler Schnitt nach einem Riss des vorderen Kreuzbandes. Bei Süle könnte sich die Genesung allerdings etwas länger hinziehen. Im Dezember 2014 riss er sich schon einmal das Kreuzband und fiel damals mehr als 200 Tage aus. Schwer vorstellbar also, dass er Ende April wieder fit sein wird. Selbst, wenn alles nach dem angedachten Zeitplan läuft: Kann Süle Ende April/Anfang Mai wieder auflaufen, ist kaum noch Zeit, Spielpraxis zu sammeln und zurück zu alter Stärke zu finden. Nur einen Monat später startet bereits die Europameisterschaft. Süle galt als einziger Innenverteidiger, der absolut unverzichtbar ist.

Hummels muss zurückkehren

"Das ist eine totale Katastrophe. So wie es aussieht, ist die Saison beendet. Die Europameisterschaft ist gegessen, die können Sie total vergessen. Alles dieses ‚Er muss bis zur…" – totaler Käse. Einen Mist muss er!", so Hoeneß. Für Bundestrainer Joachim Löw heißt das: Er muss umdisponieren. Bislang war Süle sein einziger Fixpunkt im Abwehrzentrum. Von den vielen Spielern, die er daneben getestet hat, konnte bislang noch niemand überzeugen. Ohne Süle ist die ohnehin schon unsichere Abwehr extrem geschwächt. Eigentlich kann die Lösung nur heißen: Mats Hummels MUSS sein Comeback geben. Er ist der einzige, der die Klasse von Süle kompensieren kann. Noch hat sich der Bundestrainer nicht dazu geäußert. Eine Alternative zur Rückholaktion von Hummels hat Löw aber eigentlich nicht. Wird er endlich über seinen Schatten springen?

Foto: Alexander Hassenstein/Getty Images