Wenn die türkische Nationalmannschaft am Freitagabend in Istanbul Albanien empfängt, werden die Weichen für die kommende Europameisterschaft 2020 gestellt. Trainer Şenol Güneş" schätzt die Partie gegen den Vierten der Qualifikationsgruppe als entscheidend ein. Es soll der sechste Heimsieg im sechsten Spiel in der neuen Ära des Coaches werden.

Zu Beginn der EM-Qualifikation schien die Sachlage in der Gruppe H relativ klar. Frankreich werde als amtierender Weltmeister die Gruppe anführen und als Sieger ins Ziel laufen. Dahinter würden sich die Türkei, Island und bei konstanter sowie überraschender Leistung auch Albanien um Platz zwei streiten. Nach sechs gespielten Partien lässt sich die Prognose bestätigen und hat doch mit dem Tabellenführer Türkei, eine nicht vorhersehbaren Zwischenstand. 15 Punkte – genauso viele wie der Tabellenzweite Frankreich, aber mit der besseren Tordifferenz – hat die Truppe von Trainer Şenol Güneş bislang gesammelt. Am Freitag sollen mit dem Heimspiel gegen Albanien drei weitere hinzu kommen. Das Spiel gegen den Nachbarn könnte für die Gruppenkonstellation entscheidend sein, weiß auch Trainer Güneş: "Mit Blick auf die ausstehenden Spiele ist das Spiel gegen Albanien für uns das wichtigste", erklärte der 65-Jährige.

Sechs-Punkte-Spiel für die Türken

Nach Ansicht des Nationalcoaches werde Frankreich die Gruppe am Ende gewinnen. Die Türkei müsse sich auf Platz zwei konzentrieren, wo der größte Konkurrent Island heißt. Die "Wikinger" empfangen am Freitagabend zeitgleich die "Equipé Tricolore", die auch als Auswärtsmannschaft und ohne den verletzten Kylian Mnappé der klare Favorit ist. Im Idealfall beträgt der Abstand auf die Isländer am späten Freitagabend sechs Punkte. Bei dann noch zwei ausstehenden Spielen hätte man ein ordentliches Polster auf die Verfolger.