Der bis vor kurzem noch amtierende Beşiktaş-Präsident Fikret Orman hat entgegen aufkommender Spekulationen, einen Rücktritt vom Rücktritt ausgeschlossen. "Alles was ich sagen wollte, habe ich gesagt. Meine Entscheidung bleibt die gleiche", erklärte Orman am Mittwoch. Im Hintergrund laufen derweil die Verhandlungen um einen Leih-Transfer von Vincent Aboubakar im Winter.

Durch den 2:0-Arbeitssieg über Tabellenführer Alanya hat sich die sportliche Situation Beşiktaş" vorerst etwas entspannt. Die Lage bei den abgestürzten "Schwarzen Adlern" bleibt dennoch chaotisch. Nachdem Präsident Fikret Orman vor rund zwei Wochen nach zahlreichen Fan-Protesten sein Amt als Klub-Präsident offiziell niederlegte, wurden zuletzt Stimmen über eine plötzliche Weiterführung laut. Orman setzte diesen nun selbstständig ein Ende: "Ich habe meine Entscheidung reif überlegt und sie steht fest – ich bin zukünftig nicht mehr Präsident dieses Klubs und werde auch nicht bei den Neu-Wahlen kandidieren", erklärte Orman am Mittwoch. Verschiedene Medien interpretierten zuletzt Ormans Rücktrittsrede als kurzfristigen Abgang durch die Hintertür mit baldigem Wiedersehen.

Aboubakar mit nur vier Minuten (!) Einsatzzeit in der neuen Saison 

Größter Favorit auf die Nachfolge des Klub-Präsidenten ist der seitherige Sportdirektor Ali Naibi. Zumindest in Puncto Transfers machte dieser nun eine erste Ansage. Wie er von türkischen Medien übereinstimmend zitiert wird, soll Beşiktaş an einer Leihe von Vincent Aboubakar basteln. Bereits im abgelaufenen Sommer-Transferfenster wollte Beşiktaş seinen ehemaligen Schützling zurück an den Bosporus lotsen, scheiterte jedoch am Veto des FC Porto. Ein neuer Versuch soll nun für den Winter gestartet werden. Naibi bestätigte erste Gespräche mit dem Kameruner, der in der laufenden Saison erst vier Pflichtspielminuten für die Portugiesen absolviert hat.