Wildes Gerücht um Dortmunds Superstar Jadon Sancho: Stand der Youngster im Sommer kurz vor einer Unterschrift beim FC Barcelona? Wie spanische Medien erfahren haben wollen, plante der BVB ein Tauschgeschäft und wollte einen Mittelfeldakteur der Katalanen zurück in die Bundesliga locken.

Die Dortmunder wissen um die Begehrlichkeit, die Sancho bei sämtlichen internationalen Topklubs weckt. Zwar hat der 20-Jährige noch einen langfristigen Vertrag, doch schon 2020 könnte seine Zeit bei der Borussia zu Ende gehen. Glaubt man den aktuellen Spekulationen, stand bereits in diesem Sommer ein Wechsel im Raum. Der BVB selbst soll einen möglichen Abgang von Sancho forciert und ihn dem FC Barcelona angeboten haben! Doch nicht nur Sancho wäre in diesen Transfer verwickelt gewesen, auch der ehemalige Schalker Ivan Rakitić hätte eine Hauptrolle spielen sollen. Das geplante Geschäft sah vor, Sancho zu verkaufen und dafür 120 Millionen Euro sowie Rakitić zu kassieren.

Barcelona oder City?

Barcelona soll den Deal abgelehnt haben. Angeblich, so spanische Medien, verhandeln beide Klubs im Januar erneut. Wie viel Wahrheitsgehalt in den Spekulationen steckt, ist ungewiss. Auch Manchester City ist wieder mehr denn je im Gespräch. „Ich denke, wir werden ihn eher früher als später wieder in der Premier League sehen. Wahrscheinlich noch nicht im Januar.“, mutmaßt der ehemalige Premier League-Spieler Paul Merson. Die Katalanen jedenfalls können sich am kommenden Dienstag selbst ein Bild von Sanchos Stärken machen. Dann gastiert der spanische Meister zum Auftakt in die Champions League-Gruppenphase im Signal Iduna Park. Macht Sancho dort auf sich aufmerksam, bekommen die englischen Klubs mächtig Konkurrenz im Werben um das 20-jährige Supertalent.

Foto: Clive Mason/Getty Images