In der laufenden Transferperiode fiel in den Kreisen Fenerbahçes schon oft der Name Luiz Gustavo. Nach einer ersten Absage seitens Olympique Marseille wagen die Türken nun einen erneuten Vorstoß mit einem verbesserten Angebot.

Laut neusten Berichten der französischen "L'Equipe" schickt sich Fenerbahçe an, Olympique Marseille ein neues Angebot für Luiz Gustavo zu unterbreiten. Der 32-jährige Brasilianer war bereits kurz nach Ende der vergangenen Saison sowie im Juli in den Fokus des 19-fachen türkischen Meisters gerückt. In beiden Fällen sollen die Franzosen von der Côte d’Azur das Angebot aus Kadıköy kategorisch abgelehnt haben. Die Fenerbahçe-Verantwortlichen um Sportdirektor Damien Comolli, der eigentlich gute Kontakte in sein Heimatland pflegt, waren demnach nicht bereit, die geforderte Summe aus Marseille zu bezahlen. Diese liege dem Vernehmen nach bei rund acht Millionen Euro. Fenerbahçe soll nur im unteren einstelligen Millionenbereich geboten haben.

Gustavo könnte mehrere Positionen begleiten 

Vom Spielertypus würde Luiz Gustavo gut ins System von Trainer Yanal passen. Der Brasilianer, der unter anderem 2013 mit dem FC Bayern den Champions-League-Titel gewann, ist im defensiven Mittelfeld beheimatet; kann jedoch auch als Innenverteidiger in der Viererkette oder als Libero in der Dreierkette agieren. Wie dem Klubumfeld zu entnehmen ist, gilt Gustavo als einer der Wunschspieler von Yanal. Fenerbahçe soll deshalb auch bereit sein, das ursprüngliche Angebot auf bis zu sechs Millionen Euro anzuheben. Ob die Franzosen mit dieser verbesserten, aber immer noch nicht geforderten Summe zufrieden sind, wird sich zeigen.

Foto: Christophe Simon/Getty Images