Die neuerliche Niederlage im Testspiel gegen Brescia Calcio offenbarte Beşiktaş' eklatante Schwächen in allen Mannschaftsbereichen. Rund zwei Wochen vor dem Ligastart wird das Gebilde um Trainer Abdullah Avcı extrem fragil. Um eine gewisse sportliche Qualität zu erhalten, soll nun Shooting-Star Dorukhan Toköz doch noch eine Saison bleiben.

Die gestrige 0:2-Niederlage gegen den Serie A-Aufsteiger Brescia Calcio war bereits die dritte Testspielniederlage in der laufenden Saisonvorbereitung. Zuvor verlor man ebenfalls mit 0:2 gegen Udinese sowie gegen den spanischen La Liga-Vertreter SD Eibar. Wer glaubt, dass die "Schwarzen Adler" im gestrigen Spiel mit einer besseren B-Elf angetreten war, der irrt. Einzig der 19-jährige Erdem Secgin war in der Startelf um Karius, Vida, Necip, Oğuzhan, Quaresma und Konsorten, ein eher unbekannter Akteur. Auf die erneute Niederlage folgte kurzerhand die nächste Hiobsbotschaft: Stürmer und Kapitän Burak Yılmaz wird für die kommenden Wochen fehlen und womöglich erst wieder nach der ersten Länderspielpause Mitte September einsatzfähig sein. Trainer Abdullah Avcı schloss Transfers zwar kategorisch nicht aus, sagte aber, dass er mit der aktuellen Mannschaft arbeiten wolle und erst im Janaur punktuell nachbessern möchte. Ob das wirklich die richtige Herangehensweise ist?

Udine bietet nur sechs Millionen Euro für Dorukhan

Zumindest scheint nun die Entscheidung um die Zukunft von Dorukhan Toköz gefallen zu sein: Der letztjährige Shooting-Star, der sich vom Zweitligaprofi zum Stammspieler in der Nationalmannschaft entwickelt hat, soll noch für ein Jahr bleiben. Noch vor wenigen Wochen war ein Wechsel in die Serie A zu Udine eigentlich fix. Allerdings wollen die Italiener nicht mehr als sechs Millionen Euro zahlen, was Beşiktaş, die dem Vernehmen nach mindestens zehn verlangen, deutlich zu wenig ist.