'MoAuba' steht unter den letzten vier und hat damit am heutigen Finaltag des FIFA eWorld Cups 2019 als einziger Deutscher noch die Chance auf den Weltmeistertitel. Sowohl sein Bremer Teamkollege 'MegaBit' als auch vier weitere deutsche Stars sind bereits raus.

Schon früh im Turnier gab es eine Riesenüberraschung, als der an Nummer 1 gesetzte 'Tekkz', der während der Saison die meisten Global Series-Punkte eingeheimst hatte und vor dem letzten Spiel die Gruppe A noch anführte, gegen den Deutschen 'MegaBit' verlor und völlig unerwartet ausschied. In den Gruppen B und D ging es am Nachmittag ähnlich packend zur Sache. 'MsDossary' konnte die Gruppe B erwartungsgemäß gewinnen und schloss die Gruppenphase mit einer makellosen Bilanz ab. Der Kampf um die verbleibenden Plätze im Achtelfinale wurde enorm intensiv geführt. FIFA eNations Cup-Gewinner 'DaXe' schied am Ende aufgrund der Tordifferenz aus.

'MsDossary' und 'Rafsou' beeindrucken, 'MoAuba' trifft auf den Iceman 

Die Viertelfinals begannen mit zwei beeindruckenden Auftritten von 'Rafsou' und 'MsDossary', die somit im Xbox-Konsolenfinale aufeinandertreffen. Der Franzose 'Rafsou', der auch schon im vergangenen Jahr im "O2" dabei war, fegte mit einer beeindruckenden Leistung 'NRaseck' vom Feld. Titelverteidiger 'MsDossary' wiederum kam zu einem klaren 8:3-Sieg gegen seinen Rogue-Teamkameraden 'GoalMachine'. Auf der Playstation spielte 'The Iceman' cool wie immer und zog nach einem klaren Sieg gegen den Dänen 'Ustun' ins Konsolenfinale ein. Auch er war mit drei Niederlagen in die Gruppenphase gestartet und hatte schon fast die Hoffnung auf den Einzug in die K.o.-Runden aufgegeben. 'MoAuba' schließlich bewies seine Stärke mit seinem Sieg im packenden Duell gegen den eNations Cup-Gewinner 'Maestro'.

Erster Finalanstoß ist um 15.00 Uhr 

Im PS4-Finale trifft 'MoAuba' nun auf 'The Iceman'. Ab 15 Uhr beginnt das Spektakel in der Londoner O2-World. Der Veranstalter stellt Streams in verschiedenen Sprachen bereit, sodass jeder aus aller Welt mitfiebern kann. Dem Sieger winkt neben der WM-Krone auch ein sattes Preisgeld von 250.000 Pfund (!).

Foto: Clive Rose/Getty Images