Beşiktaş" Top-Stürmer Burak Yılmaz hat sich im österreichischen Trainingslager erstmals konkret zu den Wechselgerüchten in die italienische Serie A geäußert. Der 34-jährige Angreifer will vorerst bei den "Schwarzen Adlern" bleiben und steigt nach seiner Fußverletzung noch in dieser Woche ins Training ein.

Zum Saisonstart am 18. August mit dem Auswärtsspiel gegen Sivas dürfte Burak Yılmaz wieder voll einsatzfähig sein. Der Beşiktaş-Angreifer, der bereits zum Ende der vergangenen Saison an einer mysteriösen Fußverletzung laborierte, hat keine Schmerzen mehr. Nach der erfolgreich verlaufenen Operation war eine Rückkehr ins Training eigentlich erst für Beginn der kommenden Woche vorgesehen. Bereits gestern stand Burak aber im österreichischen Trainingslager schon wieder auf dem Platz und kickte mit seinen Teamkollegen. Zumindest gesundheit- und körperlich steht einer baldigen Rückkehr Buraks nichts mehr im Weg. Auf Grund seiner offensiv gehegten Wechselgedanken in den vergangenen Wochen bleiben allerdings Restzweifel.

Aufsteiger Lecce bietet zwei Millionen Euro Nettogehalt

Laut übereinstimmenden Medienberichten sei Burak in engem Kontakt mit Serie A-Klub UC Lecce, die ihm bereits ein Nettogehalt von rund zwei Millionen Euro unterbreitet haben. Angesichts der enormen Zahlungsengpässe bei Beşiktaş, die Burak gar seit seiner Ankunft im Januar nichts ausbezahlt haben sollen, ein geradezu verlockendes Angebot. Vorerst hat sich Burak nun aber zum 15-maligen türkischen Meister bekannt: "Ich werde nun mit der Mannschaft trainieren und mit ihnen in die Saison gehen. Wir wollen wieder um die Meisterschaft spielen", erklärte Burak am Rande des Trainingslager. Ausschlaggebend für plötzlichen Sinneswandel soll vor allem Trainer Abdullah Avcı sein, der Burak mitteilte, dass er für ihn unverzichtbar sei. Dafür soll Burak auch schnellstens alle geforderten Zahlungen inklusive Entschädigungen erhalten.