Am Sonntagabend entscheidet sich in den Finalpartien der FIFA 19 Global Series Play-Offs, wer Anfang August zur großen FIFA 19 eWorld Cup-Endrunde nach London fährt und dort um die Weltmeister-Krone des eSports spielt. Zwei Deutsche sind noch dabei und kämpfen heute um die letzten Tickets.

Letztes Jahr noch als Testdurchlauf gestartet, ist der FIFA eWorld Cup binnen weniger Monate zum prestigeträchtigsten Turnier des FIFA-Universums geworden. Mit zahlreichen Partner – darunter die Bundesliga, die spanische La Liga, die englische Premier League sowie weiteren rund 20 Fußball-Ligen – hat sich der eWorld-Cup zu einem umfassenden Turnier entwickelt. Bereits im Oktober letzten Jahres starteten die ersten Qualifikationsrunden für die große Endrunde, die in diesem Jahr vom 2. bis 4. August in London stattfinden wird. Momentan steigt in Berlin mit den Global Series Play-Offs der vorletzte Akt und die damit letzte Chance sich für das große Spektakel in der englischen Hauptstadt zu qualifizieren.

"MoAuba" trifft auf Weltranglistenersten, "LostInTheWavesz" muss triumphieren 

Am heutigen Finaltag, an dem das Viertel- und Halbfinale sowie das Finale ausgespielt werden, sind mit "MoAuba" (Werder Bremen) und Cina "LostInTheWavesz" Hosseindjani noch zwei Deutsche im Teilnehmerfeld verblieben. Während "MoAuba", der im Viertelfinale nun auf den Erstgesetzten Nicolas "Nicolas99FC" Villalba aus Argentinien trifft, für die WM-Endrunde in London als Weltranglistenvierter schon gesetzt ist, muss "LostInTheWavesz" als Nummer 47 der Welt auf den Triumph in Berlin hoffen, um qualifiziert zu sein. Von ursprünglich elf deutschen Startern sind sie die letzten beiden, die in den finalen K.o.-Spielen um den Playoff-Titel und die nicht unbedeutende Siegprämie von 75.000 Euro kämpfen.

Foto: Clive Rose/Getty Images