Erstmals berichten auch deutsche Quellen über einen möglichen Transfer von Max Kruse zu Fenerbahçe. Die "Gelben Kanarien"  haben demnach ein unterschriftreifes Vertragsangebot vorgelegt. Der Star-Spieler überlegt im USA-Urlaub.

Das Pokerspiel ist eines seiner größten Hobbys: Jedes Jahr nach dem Saisonende reist Max Kruse samt Familie in die Vereinigten Staaten und mischt dort nicht selten in den Spielhallen Las Vegas' an den runden Tischen ordentlich mit. Neben dem weltberühmten Kartenspiel gestaltet sich seine Zukunft oder eher die diesbezüglichen Vertragsverhandlungen als Poker. Kruse, der seinen Kontrakt bei Werder Bremen nicht verlängert hat und im Sommer ablösefrei auf dem Markt ist, lässt bisher wenig durchsickern, wo es ihn mit 31 Jahren noch einmal hinzieht. Neben Klubs aus der Bundesliga waren in der Vergangenheit auch Champions League-Finalist Tottenham, die AS Roma oder Inter Mailand im Gespräch – und Fenerbahçe!

Zwei-Jahres-Vertrag plus Option – Gehalt um die 3,5 Millionen pro Jahr

Das Gerücht um einen Wechsel zum Tabellensechsten der abgelaufenen Süper Lig-Saison schien zunächst vage, nun aber durchaus konkret. Zu Wochenbeginn berichtete erstmals das Werder Bremen interne Portal "Deichstube", die in der Vergangenheit äußerst präzise in ihren Berichterstattungen waren, über das Interesse der "Kanarienvögel". Gestern zog die BILD-Zeitung nach. Demnach habe Fenerbahçe dem Spieler einen Vertrag über zwei Jahre plus Option auf ein weiteres vorgelegt. Das Gehalt belaufe sich auf ähnliche 3,5 Millionen Euro wie zu seiner Werder-Zeit. Es wird berichtet, dass Kruse das Angebot äußerst ernst nimmt und in den kommenden Urlaubstagen mit seiner Familie nun darüber berät.

Foto: Patrik Stollarz/Getty Images