Başakşehir-Trainer Abdullah Avcı galt lange als Nachfolge-Kandidat des bei Beşiktaş abwandernden Şenol Güneş. Nun scheint eine überraschende Wendung in Aussicht: Stadtrivale Fenerbahçe will den langjährigen Başakşehir-Coach als Architekt des Neuanfangs.

Bereits vor mehreren Wochen titelte das LIGABlatt, dass es beim 19-fachen türkischen Meister die Überlegung gebe, mit einem neuen Trainer in die kommende Saison zu gehen. Zwar habe der jetzige Coach Ersun Yanal sein Amt mit dem Klassenverbleib und den jeweils spektakulären Derbys gegen die Rivalen Galatasaray und Beşiktaş nicht unerfolgreich begleitet, doch blieb die spielerische Entwicklung auch unter dem dritten Trainer nach Cocu und Koeman auf der Strecke. Für den im Sommer geplanten radikalen Umbruch soll nun auch auf dem Trainerposten kein Halt gemacht werden.

Beşiktaş hat einen Ersatzmann

Wie türkische Medien am Mittwochmorgen berichten, habe Fenerbahçe Başakşehir-Trainer Abdullah Avcı ein Angebot gemacht. Demnach soll es sich dabei um einen Drei-Jahresvertrag handeln, den der 55-Jährige ab der kommenden Saison antreten soll. Avcı, der seit 2014 den Emporkömmling Başakşehir leitet und am vergangenen Spieltag erneut nur knapp die Meisterschaft verpasste, soll als Architekt des Neubeginns nach Kadıköy kommen und so den sportlichen Erfolg zurückbringen. Besonders brisant ist dabei, dass der Noch-Übungsleiter des Tabellenzweiten wochenlang als Nachfolger von Beşiktaş-Coach Şenol Güneş galt. Die "Schwarzen Adler" haben aber zuletzt die Forderungen der Fans berücksichtigt und die Gespräche mit deren Wunschkandidaten Sergen Yalçın und Mircea Lucescu intensiviert und soweit abgeschlossen. Letzterer wird wohl künftig die Geschicke Beşiktaş' leiten. Für Avcı wäre der Weg zu Fenerbahçe demnach frei.