Beşiktaş gewann am Sonntagabend durch Tore von Ljajić, Burak per direkter Freistoß und Kagawa knapp, aber verdient mit 3:2 gegen den Tabellenfünften aus Konya. Mit Sieg ist man nun wieder auf zwei Punkte an Galatasaray herangerückt. Lorius Karius und Şenol Güneş wurden ausgebuht.

Beşiktaş-Trainer Şenol Güneş reagierte auf das enttäuschende 2:2-Unentschieden gegen Kayseri mit drei Änderungen in der Startformation: Caner Erkin, Necip Uysal und Jeremain Lens begannen für Gökhan Gönül, Dorukhan Tökoz und Güven Yalçın. Konya-Coach Aykut Kocaman setzte in der Verteidigung unter anderem auf Abwehrboss Uğur Demirok, vorne wirbelten Ömer Şahiner, Traore, Milošević und Akçay.

Beşiktaş erwischte vor eigenem Publikum den besseren Start und ging durch die erste Chance prompt in Führung: Nach schnellem Umschalten im Mittelfeld steckte Burak (14.) perfekt für Ljajić durch, der aus vollem Lauf lässig über Konya-Keeper Kırıntılı lupfte und zur Führung traf – 1:0! Lange währte die Freude des Gastgebers aber nicht: Dem Führungstreffer ähnlich, steckte Milošević auf der anderen Seite für Ömer Şahiner (20.) durch, der zwar einen harten, aber keineswegs platzierten Schuss auf den Kasten von Karius feuerte – drin war der Ball trotzdem. Dem vermeidbaren Gegentreffer geschuldet, verwandelten die Beşiktaş-Fans den Vodafone Park bei jeder Ballberührung Karius" fortan in ein gellendes Pfeifkonzert. Beşiktaş zeigte sich vom schnellen Gegenschlag der Gäste aber weitestgehend unbeeindruckt und drängte auf die erneute Führung. Nach einem Foul Filipovic" an Burak bekam Beşikitaş eine aussichtsreiche Freitstoßposition zugesprochen. Der gefoulte Burak trat selbst an und schlenzte den Ball aus knapp 20 Metern unnachahmlich in den rechten Knick (32.) – 2:1 zur Halbzeit!

Joker Kagawa erlöst Beşiktaş spät

Im zweiten Druchgang ließ der Tabellendritte gleich mehrmals die Chance auf das vorentscheidene 3:1 liegen: Zuerst scheiterten Lens (53.) und Adriano (55.) an Kırıntılı, dann köpfte Gökhan Gönül nach Ljajić-Flanke nur an den Querbalken. (61.) Quasi aus dem Nichts schlugen die Gäste aus Konya im Anschluss erneut zu: Hadžiahmetović bediente mit einem langen Ball Fofana (76.), der aus halb linker Position den zögernden Karius überlupfte. Als viele mit dem zweiten 2:2-Remis in Folge rechneten, erlöste der eingewechselte Sinhji Kagawa (90.+3) in Folge eines kapitalen Abwehrbocks Konya, ganz Beşiktaş und traf zum glücklichen, aber verdienten 3:2-Endstand.