"The Flying Scotsman", Gary Anderson, hat am Samstagnachmittag sein Viertelfinalspiel gegen den Engländer Dave "Chizzy" Chisnall souverän mit 5:2 gewonnen und steht damit im Halbfinale der Darts Weltmeisterschaft 2019. Dabei spielte der Schotte besonders in den ersten beiden Sätzen außerirdische Darts und wurde seiner Favoritenrolle mehr als gerecht.

Obwohl Gary Anderson im bisherigen Turnierverlauf mit den Spielen gegen den Holländer Wattimena (4:3) und im Achtelfinale gegen seinen "Lehrling" Chris Dobey (4:3) jeweils ordentlich zu knabbern hatte und nur mit viel Mühe und etwas Glück gewann, ging er ins Viertelfinale gegen den an Nummer Zwölf gesetzten Dave Chisnall als klarer Favorit ins Spiel. Chisnall, der im Turnierverlauf zuvor elf (!) Sätze in Folge gewann (dabei zwei im White Wash), erlebte ein Déjà-Vu des Viertelfinals von 2016: Anderson startete fulminant, fegte mit einem 115er Average förmlich über den Engländer hinweg und bewahrte auch auf den Doppelfeldern, mit einer Check-Out-Quote von 100 Prozent, eine weiße Weste. Chisnall, in der Regel bekannt für seinen 180er-Hagel, spielte nur ein einziges Maximum in den ersten drei Sätzen. So war die schnelle 3:0 Führung Andersons nach einer knappen halben Stunde nicht verwunderlich.

"Chizzy" wacht zu spät auf – Anderson nun gegen MVG?

Erst im vierten Satz wachte "Chizzy", begünstigt durch einschleichende Fehler Andersons und einem gewonnenen Break gegen den Schotten, auf und stellte auf 3:1 in den Sätzen. Insgesamt war Anderson aber klar tonangebend und Chisnall meist nur damit beschäftigt, irgendwie im Spiel zu bleiben. Am Ende siegte Gary Anderson klar und deutlich mit 5:2 und wartet nun auf seinen Halbfinalgegner, dem Sieger aus dem Duell zwischen Michael van Gerwen und Debütant Ryan Joyce.