Im Duell der beiden Doppel-Weltmeister hat Michael van Gerwen sein Achtelfinalspiel gegen Adrian Lewis mit 4:1 gewonnen und steht damit unter den letzten Acht des Turniers. Der Weltranglistenerste spielte dabei erneut furios auf und ließ seinen englischen Kontrahenten nur kurz hoffen.

MVG mit schneller Führung – Lewis scheitert entscheidend

Die Rollen waren vor dem Spiel bei den Buchmachern klar verteilt: Durch die Schwächephase in den letzten Jahren und dem Absturz auf den 16. Platz der Setzliste ging der Engländer und zweimalige Weltmeister von 2011 und 2012, Adrian Lewis, als klarer Underdog in die Partie gegen MVG. Anfangs schienen sich die Vorsätze zu bewahrten, als der Holländer schnell 2:0 in Sätzen in Front ging. Beinahe suchte der ominöse 0:2-Fluch dieser Weltmeisterschaft, in Folge dessen schon zahlreiche Spieler nach eben jenem Vorsprung plötzlich das Spiel aus der Hand gaben und noch verloren, auch van Gerwen heim. Beim Stand von 2:1 in den Sätzen vergab Lewis auf die Doppel 6 und verpasste somit den Ausgleich in den Sätzen. Stattdessen nutzte van Gerwen den Fehler und stellte prompt auf 3:1, was die Vorentscheidung bedeutete.

MVG wartet nun auf Joyce oder Wade

Lewis spielte letztendlich hervorragende Darts mit insgesamt zehn 180ern und einem 102er Average, was am Ende gegen einen sensationell aufspielenden van Gerwen am Ende trotzdem chancenlos wirkte. Für van Gerwen, der zum 15. Mal in Folge mindestens einen 100er Average warf und damit seinen eigenen Rekord weiter ausbaute, geht am Samstag im Viertelfinale gegen den Sieger aus der Partie zwischen Ryan Joyce und James Wade.