Fenerbahçe hat am späten Abend sein letztes Gruppenspiel der Europa League gegen Spartak Trnava mit 0:1 verloren. Durch das bereits feststehende Weiterkommen spielten die „Kanarien“ dabei aber mit einer B-Elf.

Erwin Koeman stellte in seinem ersten Spiel nach der Bekanntgabe seiner Ablösung durch Ersun Yanal und der verheerenden 0:3 Niederlage gegen Akhisar auf insgesamt fünf Positionen um: Ismail, Reyes, Yiğithan, Jailson und Mahsun begannen für Hasan Ali, Neustädter, Mehmet Topal, Mehmet Ekici und Elmas.

Yılmaz nutzt Fehler zum Tor des Tages

Fenerbahçe war in den Anfangsminuten die Unsicherheit der letzten Spiele deutlich anzumerken, weshalb die Koeman-Elf zunächst auf Fehlerminimierung bedacht war. Vor einer schaurigen Kulisse der slowakischen Kleinstadt entwickelte sich schnell ein Spiel, dass es eines europäischen Spitzenwettbewerbs wenig würdig erschien. Während die Hausherren durch Stürmer Yılmaz zumindest einmal (20.) zu einer vielversprechenden Chance kam, blieb bei Fenerbahçe lediglich hervorzuheben, dass man nach einer knappen halben Stunde bereits dreimal im Abseits stand. Trnava-Angreifer Kubilay Yilmaz war es dann auch, der nach einem Eckball per Direktabnahme abschloss und zur Führung der Slowaken traf (41.). Einmal mehr stimmte dabei die Zuordnung in der Istanbuler Hintermannschaft nicht, auch Torwart Harun sah bei der versuchten Parade nicht ganz glücklich aus.

Ereignisarme zweite Halbzeit

Besser machte es Harun kurz nach Wiederanpfiff, als er einen Schuss von Erik Jirka aufs linke Toreck entschärfte (49.). Mit fortschreitender Zeit machte sich die Ausgangslage beider Teams, dass es praktisch um nichts mehr geht, mehr und mehr bemerkbar. Ein Schuss von Stürmer Islam Slimani bildete dabei die Ausnahme in einer insgesamt ereignisarmen zweiten Hälfte(58.).