Am Tag nach dem 4:1-Sieg im Spitzenspiel gegen Kasımpaşa war das kollektive Aufatmen im Lager des amtierenden Meisters Galatasaray spürbar. Die Schmach von Trabzon ist bis auf weiteres nur als kleine, negative Randnotiz ad acta gelegt – und stattdessen freuen sich Spieler und Anhänger der „Löwen“ nun auf den Champions-League-Start in der kommenden Woche.

Trainer Fatih Terim zeigte sich im Anschluss an die Partie optimistisch gestimmt. „Ich freue mich für meine Spieler und auch für die Fans, die uns heute sehr geholfen haben“, gab der 65-Jährige zu Protokoll. Und auch für seinen Startelf-Debütanten Ozan Kabak hatte Terim einige lobende Worte auf den Lippen.

Terim setzt auf Kabak

Die Nominierung des erst 18-Jährigen in die Startelf des Rekordmeisters hatte im Vorfeld durchaus für einen Überraschungsmoment gesorgt, doch Kabak machte seine Sache sehr ordentlich. „Er hat großes Potential und spielt schon wie ein alter Hase. Wir werden ihn nun öfter bringen“, ließ Terim durchblicken.

Zeit, sich auf der Rückeroberung der Tabellenspitze auszuruhen, bleibt Galatasaray allerdings nicht. Bereits am Dienstag kommt Lokomotive Moskau am ersten Spieltag der Gruppenphase der Champions League. Will die Terim-Elf ins Achtelfinale einziehen, sollten allen voran die Heimspiele gewonnen werden. Ein erster Schritt wäre also ein Dreier gegen den russischen Vertreter. Mit Ozan Kabak in der Startelf?