Die Weltmeisterschaft biegt in Richtung Zielgerade ein – und kommt an diesem Wochenende mit den spannenden Viertelfinals daher. Unsere LIGABlatt TV-Tipps geben euch einen Überblick, wann ihr welches Spiel auf keinen Fall verpassen solltet!

Freitag, 06.07.2018, 16:00 Uhr: Uruguay – Frankreich (LIVE! auf ZDF)

Den Start macht das Spiel zwischen Uruguay und Frankreich. Beide schalteten im Achtelfinale jeweils ein Schwergewicht aus und sehnen sich nun nach mehr. Uruguay setzte sich dank eines überragenden Edinson Cavani mit 2:1 gegen Portugal durch, während Frankreich gegen Argentinien einen furiosen 4:3-Sieg feierte. Dabei avancierte Kylian Mbappé zum Matchwinner. Wer macht das Rennen und darf den Traum vom Titel weiter träumen?

Freitag, 06.07.2018, 20:00 Uhr: Brasilien – Belgien (LIVE! auf ZDF)

Das Spiel zwischen Brasilien und Belgien könnte zweifellos auch ein würdiges Endspiel sein – doch die beiden Topfavoriten stehen sich bereits im Viertelfinale gegenüber. Brasilien konnte sich in der letzten Runde mit 2:0 gegen Mexiko durchsetzen, während Belgien einen 0:2-Rückstand gegen Japan noch in einen späten 3:2-Sieg drehen konnte. Spannung wird in Kasan garantiert sein.

Samstag, 07.07.2018, 16:00 Uhr: Schweden – England (LIVE! auf ARD)

Gegen Kolumbien gewannen die "Three Lions" erstmals in ihrer WM-Geschichte ein Elfmeterschießen – nun scheint alles möglich. Doch die Schweden haben schon so manchem Gegner das Fürchten gelehrt und auf ihrem Weg ins Viertelfinale unter anderem die deutsche Elf hinter sich gelassen. Auch der jüngste 1:0-Coup über die Schweiz war durchaus überraschend, aber keinesfalls unverdient. In jedem Fall dürften die Fans in Samara ein Spektakel erleben.

Samstag, 07.07.2018, 20:00 Uhr: Russland – Kroatien (LIVE! auf ARD)

Das letzte Viertelfinale bestreiten die Überraschungsteams aus Russland und Kroatien. Während sich die Gastgeber sensationell im Elfmeterschießen gegen Spanien durchsetzen konnten, zogen die Kroaten auf identische Art und Weise gegen Dänemark ins Viertelfinale ein. Favorisiert ist die Truppe um Real-Star Luka Modrić definitiv – doch Russland hat bei dieser Endrunde schon in so manchem Spiel zu überraschen gewusst.