Rund einen Monat ist es her, als Fenerbahçe-Stürmer Fernandão mit einem Doppelpack den damaligen Spitzenreiter Başakşehir stürzte und den Meisterschaftsträumen der "Kanarien" neues Leben einhauchte. Mitte März sieht die Lage im engsten Titelrennen Europas allerdings schon wieder ganz anders aus. Angesichts von sechs Punkten Rückstand auf Galatasaray und drei Zählern auf Başakşehir und Beşiktaş muss schon einiges passieren, damit Fenerbahçe wieder ernsthaft vom ersten Titel seit 2014 reden darf.

Fernandão allerdings könnte derzeit kaum optimistischer gestimmt sein. Nach dem 2:0-Sieg in Malatya ist die Zuversicht im Lager der "Kanarien" zurück. Im Derby und Heimspiel gegen Galatasaray zählt daher nur ein Sieg, um im Anschluss in unmittelbarer Schlagdistanz zur Terim-Elf zu rangieren.

Kampfansage an Terim-Elf

"Galatasaray wird am Samstag keine Chance haben", äußerte Fernandão gegenüber türkischen Medien. Eine Ansage, an der sich der wuchtige Brasilianer messen lassen muss, wenn am Samstag der Showdown im Şükrü Saracoğlu Stadı ansteht. "Wir haben die große Chance, den Rückstand auf drei Punkte zu reduzieren. Und das werden wir", ergänzte der 31-Jährige.

Auch mit Blick auf das zweite große Duell am Wochenende ist Fernandão voller Zuversicht: "Başakşehir und Beşiktaş nehmen sich die Punkte auch gegenseitig weg. Egal wie es ausgeht, das Ergebnis hiervon wird uns helfen", so der Brasilianer. "Diese Möglichkeit dürfen wir am Wochenende nicht auslassen", schließt Fernandão. Große Worte, denen Taten folgen müssen, will Fenerbahçe die letzte Chance in Richtung Titel ergreifen.