Nach der 2:3-Niederlage gegen Akhisar ist bei Fenerbahçe der Blick nach einigen Tagen der Schockstarre nun auf das Spiel bei Malatyaspor gerichtet. Für Vincent Janssen wird das Spiel beim Tabellenneunten noch zu früh kommen – und doch gibt es vom Niederländer positive Neuigkeiten zu berichten.

Seit Anfang Dezember, damals gewann Fenerbahce mit 1:0 in Bursa, muss Janssen verletzungsbedingt zusehen. Ein Knochenödem hat den 23-Jährigen nun seit mittlerweile drei Monaten fest im Griff. Und doch scheint ein Ende der Leidenszeit langsam aber sicher in Sicht zu sein.

Individuelles Training

Die Leihgabe der Tottenham Hotspur ist inzwischen wieder individuell und mit diversen Physiotherapeuten ins Training eingestiegen. In den kommenden Tagen soll dann, je nach Reaktion des Fußes, eine seriöse Prognose abgegeben werden, für wann eine Rückkehr auf das Spielfeld realistisch ist.

In elf Begegnungen konnte Janssen in dieser Saison zwei Tore erzielen und vier weitere vorbereiten. Ein Engagement über den Sommer hinaus wird allerdings zunehmend unwahrscheinlicher, da Tottenham angesichts einer ursprünglich von den Spurs nach Alkmaar überwiesenen Ablösesumme von 22,1 Millionen Euro mit nicht deutlich weniger zufrieden sein dürfte.