Seit letztem Samstag ist es wieder ordentlich spannend in der italienischen Serie A geworden. Tabellenführer SSC Neapel patzte zu Hause gegen den AS Rom in einem denkwürdigen Spiel mit 2:4. Der hartnäckigste Verfolger Juventus Turin konnte dagegen auswärts bei Lazio Rom mit einem sehenswerten Treffer durch Dybala zum 0:1 in der letzten Minute drei weitere Punkte einfahren. Der Abstand zwischen beiden Teams hat sich damit bis auf einen einzigen Zähler verringert.

Neapel rannte gegen den AS Rom verzweifelt an. Aber letztendlich war es dem Römer Torhüter Alliso auf die Fahne zu schreiben, dass ausgerechnet zu Hause bei den Neapolitanern im Abschluss nicht viel zusammenlief. Nach zuletzt zehn siegreichen Spielen hat man so Konkurrent Juventus Turin eine Steilvorlage in die Hände gegeben. Diese wurde von den Turinern auch eiskalt genutzt. Der feste Glaube an den Sieg führte in der dritten Minute der Nachspielzeit noch zu einem Sieg. Der Rückstand von vier Punkten auf den SSC Neapel konnte so auf einen einzigen Zähler verringert werden.

Juventus mit einem Spiel weniger

Der SSC Neapel führt die Tabelle nach dem 27. Spieltag allerdings immer noch mit 69 Punkten an. Juventus Turin, mit nun 68 Punkten, hat jedoch ein Spiel weniger und es somit selbst in der Hand, an den Neapolitanern vorbeizuziehen. Am 34. Spieltag, angesetzt für den 22. April, kommt es auch noch zu einem direkten Aufeinandertreffen der Giganten mit einem Heimvorteil für Juventus. Den Turinern werden auch seitens der Buchmacher die besseren Chancen eingeräumt. Wer jedoch immer noch auf Neapel als Meister setzen möchte, kann seinen Einsatz aktuell mehr als verdoppeln. Die besten Quoten können unter https://www.wettpro.com/tipbet-gratiswette/ eingesehen werden.

Beeindruckende Serie von Juve und Neapel

Beide Teams haben in dieser Saison bereits 22 Siege und nur zwei Niederlagen auf dem Konto. Neapel hat bislang dreimal und Juventus zweimal unentschieden gespielt. In den letzten Spielen in der Serie A und in der Coppa Italia im Januar ist das nun schon der dritte Wirkungstreffer in der laufenden Saison. Immerhin, kann man sich bei Neapel nun voll auf die einheimische Liga fokussieren. Die Konzentration sollte auf jeden Fall schnell wieder gefunden werden. Am kommenden Spieltag muss Neapel zu Inter Mailand anreisen. Die Mailänder rechnen sich ihrerseits auch noch gute Chancen auf eine direkte Qualifikation für die Champions League aus und werden die Punkte zu Hause wohl nicht leichtfertig aus der Hand geben wollen. Juventus Turin kann dagegen erst einmal ganz entspannt sein. Die erfahrenen Spieler rund um Buffon, Sami Khedira und Pjanic können zudem mit der Favoritenrolle bestens umgehen. Im italienischen Pokal und in der Champions League ist man ebenfalls noch dabei.

Anmerkung: Die Sonntagsspiele in der Serie A fielen durch den überraschenden Tod von Fiorentina-Kapitän Davide Astori aus. Der 31-jährige hat in seinem Hotelzimmer offenbar während des Schlafes einen Herzinfarkt erlitten.