Steht Beşiktaş am Ende der Saison wieder ganz oben?

Galatasaray hat Samstag in der türkischen SüperLig auswärts bei Karabükspor ein beeindruckendes 0:7 vorgelegt. Die Istanbuler, die aktuell nach 24 Spieltagen genauso wie Stadtrivale Başakşehir fünfzig Punkte auf dem Konto verzeichnen, klammern sich damit weiterhin an der Tabellenführung fest. Der Dritte im Bunde der vier Istanbuler Titelaspiranten Beşiktaş lauert mit derzeit 44 Punkten auf Rang drei. Fenerbahce hat ebenfalls 44 Punkte und ist wegen eines verlorenen Spiels mehr auf Platz vier.

Allerdings spielt Beşiktaş erst am Montagabend auswärts bei Trabzon und kann bei einem Sieg bis auf drei Punkte an Galatasaray und Başakşehir FK wieder Boden gut im Titelrennen machen. Kayserispor, mit 38 Punkten, wird keine Chance mehr beim Kampf um die türkische Fußball-Krone eingeräumt, auch nicht auf das Erreichen der Europa League. Die SüperLig ist damit spannend wie lange nicht. Allerdings liegen auch noch zehn Spieltage vor den Teams. Viele Experten und natürlich auch die Fans der "Schwarzen Adler" rechnen jedoch fest damit, dass Beşiktaş am Ende wieder einmal das Rennen um die Meisterschaft gewinnen wird.

Volle Konzentration auf Meisterschaft und Pokal

Nach der 5:0-Pleite bei Bayern München hat Beşiktaş so gut wie keine Chancen mehr die nächste Runde in der Champions League zu erreichen. Dabei hatte in der Gruppenphase der europäischen Königsklasse noch alles so gut ausgesehen. Mit vier Siegen, zwei Unentschieden und damit vierzehn Punkten hatte man sich überraschend klar und verdient gegen den FC Porto sowie Debütant RB Leipzig durchgesetzt. Der AS Monaco hatte diesmal nur eine Lieferantenrolle für die wertvollen Punkte in der Gruppe F des europäischen Oberhauses. Der FC Bayern erwies sich im Hinspiel des Achtelfinales jedoch als eine Nummer zu groß für Beşiktaş .

Der vermeintliche Vorteil: Nun kann sich Beşiktaş voll und ganz auf die SüperLig und den türkischen Pokal konzentrieren. Im Cup steht nun noch das Rückspiel im Halbfinale gegen Stadtrivale Fenerbahçe aus. Das erste Spiel im Vodafone Park von Beşiktaş ging 2:2 aus. Gleich drei rote Karten, an Quaresma von Beşiktaş und Potuk und Demirel von Fenerbahçe, unterstreichen allerdings die Intensität, mit der auch im türkischen Pokal gekämpft wird. Betrachtet man sich das Durchschnittsalter des Beşiktaş -Kaders scheint sich die These außerdem zu untermauern, dass drei Wettbewerbe in einer Saison etwas viel sind. Wetten auf das Rückspiel können übrigens jetzt schon abgegeben werden. Den besten Bonus gibt es über deinbonuscode.com. Selbst bei den Neuzugängen haben die Verantwortlichen vornehmlich alte Haudegen von den Reservebanken anderer Vereine geholt. Bestes Beispiel ist der Portugiese Pepe mit brasilianischen Wurzeln, der bereits 35 Lenze zählt. Auch Neuzugang Vágner Love, ebenfalls Brasilianer, der immerhin etwas frischen Wind in den Sturm gebracht hat, kommt bereits auf 33 Jahre.