Dass die Liaison zwischen Beşiktaş und Hauptsponsor Vodafone eine Erfolgsgeschichte ist, dürfte inzwischen hinlänglich bekannt sein. Spätestens mit der Eröffnung des Vodafone Parks im April 2016 als neue Heimstätte des Traditionsklubs dürften diesbezüglich auch die letzten Zweifler verstummt sein. Und was bislang so gut funktioniert hat, soll nun weiter ausgebaut werden. Vodafone und Beşiktaş planen weitere innovative Projekte. Dazu gehört die digitale Suche nach Talenten.

Engin Aksoy, Vice Präsident von Vodafone Türkiye, erläuterte dieser Tage das neue Projekt "Geleceğin Karakartalı“, das nach Möglichkeit einige neue, verheißungsvolle Talente in die Jugendabteilungen des Klubs vom Bosporus integrieren soll. "Unser Programm wird aus drei Phasen bestehen. Zunächst werden die Kinder einminütige Skill-Videos hochladen. In den weiteren Phasen werden die Kinder eingeladen und in professionellem Umfeld betreut und gesichtet, bis schlussendlich das finale Event im Vodafone Park stattfinden wird", erklärte Aksoy zuversichtlich.

Güneş fordert Kombination von Schule und Sport

Bei Beşiktaş-Coach Şenol Güneş liefen die Verantwortlichen sprichwörtlich offene Türen ein: "Das Projekt sorgt auch dafür, dass bestehende Fronten aufgebrochen werden. Gerade Kinder aus schwächeren, sozialen Schichten erhalten die Möglichkeit, ihr Können unter Beweis zu stellen. Unter dem Strich müssen aber Ausbildung und Fußball im Einklang zueinander stehen."

Mit einem Durchschnittsalter von 29,7 Jahren stellt Beşiktaş derzeit nach Göztepe das zweitälteste Team der Süper Lig. Dass in einer Millionenstadt wie Istanbul schon aufgrund der hohen Bevölkerungsdichte eine Vielzahl an verborgenen Talenten zu erwarten ist, liegt aber auf der Hand. Dieses Potential wollen Vodafone und Beşiktaş nun nutzen – und die Erfolgsgeschichte weiter schreiben.