Der FC Bayern ist nach wie vor das Maß aller Dinge in Fußball Deutschland. In der Liga der Konkurrenz längst enteilt, im DFB-Pokal die ärgste Konkurrenz aus Dortmund und Leipzig eliminiert. Und doch könnte sich schon bald etwas an der Bayern-Dominanz ändern. Dann nämlich, wenn altgediente Stars ersetzt werden müssen.

Insbesondere die Personalien "Robbery" ist eine, die die Vereinsverantwortlichen des Rekordmeisters derzeit beschäftigt. Die Verträge von Franck Ribéry und Arjen Robben laufen aus – und noch ist man nicht über erste Gespräche zur Vertragsverlängerung hinausgekommen.

"Brauchen noch etwas Zeit"

Im Interview beim Sender "Sky" äußerte sich nun der Vorstandsvorsitzende Karl-Heinz Rummenigge. Er sprach davon, dass man "noch etwas Zeit brauche, dann werden Entscheidungen gefällt." Neben Ribéry und Robben warten auch der Brasilianer Rafinha und Torwart Sven Ulreich auf neue Angebote.

U Berücksichtigung der guten Entwicklung von Serge Gnabry, der derzeit nach Hoffenheim verliehen ist, könnte zumindest einer aus dem Duo Robben und Ribéry am Ende leer ausgehen. Rummenigge ist sich der Komplexität der Entscheidung zumindest bewusst: "Was von uns verlangt wird, ist, einen sanften Umbruch zu schaffen. Wir haben schon einen ersten geschafft, wann der zweite folgt, werden wir sehen."