Mit einem klaren Sieg über Gençlerbirliği konnte Galatasaray den Vorsprung in der Tabelle vorerst weiter ausbauen. Die "Löwen" siegten verdient mit 5:1 (2:0) und konnten damit die kurze Formkrise beenden. 

Galatasaray-Coach Igor Tudor rotierte nach der 1:2-Niederlage gegen Trabzonspor auf vier Positionen: Sofiane Feghouli, Badou Ndiaye, Selçuk İnan und Martin Linnes wurden durch Eren Derdiyok, Younès Belhanda, Serdar Aziz und Garry Rodrigues ersetzt.

Gençlerbirliği-Trainer Mesut Bakkal nahm nach der 0:1-Niederlage gegen Malatyaspor zwei Änderungen vor: Für Ousmane N'Diaye und Zeki Yavru kamen Diallo Guidileye und Luccas Claro von Beginn an zum Einsatz.

Fulminanter Start von Galatasaray

Die Hausherren erwischten einen sehr guten Start und konnten mit dem Treffer von Mariano (7.) prompt in Führung gehen. Obwohl die Gäste anschließend zu einigen Chancen kamen, verteidigten die "Löwen" den Vorsprung effektiv und verhinderten damit den Ausgleichstreffer. Allerdings kam auch der türkische Rekordmeister zu einigen Möglichkeiten, scheiterte jedoch ebenfalls an der Chancenverwertung. Erst kurz vor Ende der ersten Hälfte konnte Maicon (43.) den Bann brechen und die Führung ausbauen.

Gomis schnürt den Doppelpack

Im zweiten Durchgang erhöhten die Gastgeber das Tempo und konnten mit dem Treffer von Bafétimbi Gomis (47.) den Sieg klarmachen. Nur Minuten danach profitierte Tolga Ciğerci (51.) von einem Fehler der Gäste und erhöhte den Vorsprung auf 4:0. Anschließend hatte der türkische Rekordmeister mehrere Chancen die Führung weiter auszubauen, ließ jedoch diese Möglichkeiten liegen. Lediglich der französische Goalgetter Bafétimbi Gomis (81.) traf per Handelfmeter und schnürte damit seinen Doppelpack. Den Schlusspunkt im Aufeinandertreffen setzten die Gäste und sorgten mit dem Treffer von Aleksandar Šćekić (84.) für Ergebniskosmetik.