Der nächste Skandal in der Süper Lig ist perfekt! Im Duell gegen Trabzonspor schimpfte Torwart Fernando Muslera mit „Hurensohn". TV-Bilder zeigen in Zeitlupe, wie der Galatasaray-Keeper in seiner Landessprache ganz übel flucht. Erst vor wenigen Tagen schockte Caner Erkin mit seinen Eskapaden die Zuschauer. Er beleidigte den Offiziellen Mete Kalkavan hinter seinem Rücken und wurde für sieben Spiele gesperrt.

Kürzlich änderte der türkische Fußballverband TFF seine Disziplinarsatzung und wird künftig Beleidigungen, Schimpf- sowie Fluchwörter in Türkisch oder in anderen Sprachen nachträglich gemäß den Videoaufnahmen des TV-Übertragungspartners diszplinarisch ahnden. Ob Fernando Muslera vom Disziplinarausschuss PFDK wegen dem Schimpfwort tatstächlich bestraft wird, wird in den türkischen Medien nach dem Abpfiff in Trabzon intensiv diskutiert.