Fußball und Glücksspiel – diese beiden Dinge gehören schon seit vielen Jahren zusammen. Natürlich ist die Beziehung nicht immer positiv, schließlich wurden in den vergangenen Jahren immer wieder Spieler suspendiert, die im Rahmen von Sportwetten sogar auf die Spiele des eigenen Vereins gesetzt hatten. Da bei solchen Wetten eine mögliche Manipulation nicht ausgeschlossen ist, greifen die zuständigen Verbände mittlerweile streng durch, wenn es zu solchen Einsätzen kommt und diese öffentlich werden. Das bedeutet jedoch nicht, dass es nicht eine ganze Reihe von hochklassigen Fußballern gibt, die zugleich – oder nach der Karriere – Erfolge bei verschiedenen Glücksspielen feiern konnten.

Novoline macht anonyme Spiele möglich

In den vergangenen Jahren ist das Spielen im Internet immer populärer geworden. Was in der gesamten Bevölkerung gilt, trifft wahrscheinlich auch für die Fußballer in den obersten Ligen in Deutschland und ganz Europa zu – die Zahl der Fans von solchen Glücksspielen im Internet steigt immer weiter. In der englischen Premier League treten Anbieter von Sport- oder Finanzwetten sogar als Hauptsponsoren von verschiedenen Clubs auf. In diesem Umfeld ist es kaum verwunderlich, dass Einsätze in Casinos mit Spielen von Microgaming, Playtech oder Novoline online immer beliebter werden, ebenso wie die eine oder andere Wette auf den eigenen Lieblingsverein.

Poker schon seit langem populär

Ein Glücksspiel, mit dem sich schon einige ehemalige Fußballspieler nach der Karriere einen Namen gemacht haben, ist Poker. Im Gegensatz zu vielen anderen Spielen im Casino kommt es hier nicht allein auf das Glück an, sondern vor allem auf die richtige Strategie und auf psychologische Effekte. Der ehemalige dänische Erstligaspieler Jan Vang Sörensen hat das schon in den 90er Jahren für sich entdeckt und im Laufe seiner Karriere am Pokertisch mehrere Millionen Euro gewonnen. Auch Teddy Sheringham, einer der Helden beim Champions League-Triumph von Manchester United im Jahr 1999, hat sich am Pokertisch einen guten Ruf erarbeitet und bereits mehrere Turniere gewonnen.

Max Kruse sorgt für Schlagzeilen

Unter den aktiven Kickern gibt es natürlich keine Spieler, die ebenso viel Zeit am Pokertisch verbringen können wie Ex-Profis. Trotzdem hat sich zum Beispiel Max Kruse eine Reputation als versierter Pokerspieler erarbeitet. Kruse, der im Sommer 2016 von Wolfsburg zu seinem ehemaligen Verein Werder Bremen wechselte und dort schnell zu einem der besten Spieler avancierte, hatte schon vor seinem Transfer immer wieder an Pokerturnieren teilgenommen. Im Sommer 2017 gewann er bei einem Turnier in Las Vegas fast 30.000 US-Dollar, drei Jahre zuvor hatte schon einmal mehr als 35.000 Dollar kassiert.

Nicht jeder ist erfolgreich

Abgesehen von Geschichten über den großen Erfolg, den der eine oder andere Fußballer beim Glücksspiel hatte, gibt es jedoch immer wieder auch Artikel über die Schattenseite von Glücksspielen. Ein Beispiel dafür ist der ehemalige deutsche Nationalspieler Dietmar Hamann, der in seiner Biographie gestand, viel Geld bei Sportwetten verloren zu haben. Auch der frühere englische Nationalspieler Wayne Rooney hat im Mai 2017 für Schlagzeilen gesorgt. Er verspielte innerhalb von wenigen Stunden mehrere Hunderttausend Pfund in einem Casino in Manchester – selbst für einen der absoluten Topverdiener der Premier League dürfte das schmerzhaft gewesen sein