Diese Story ist wohl einmalig und aus Sicht des Anrufers äußerst dumm gelaufen. Vor wenigen Tagen versuchte ein Produktpirat am Telefon die neuen Beşiktaş-Trikots zu verkaufen – wohlgemerkt gefälschte Trikots zum Schnäppchenpreis! Einer seiner Gesprächspartner war dabei der Merchandise-Funktionär von Beşiktaş. 

Markenartikel zum Schnäppchenpreis? Hurra! Die neuen Beşiktaş-Trikots für die Saison 2017/18 könnte man tatsächlich anderweitig beziehen. Zwar ist dieser Bezugsweg nicht legal, doch einen penetranten Telefonverkäufer interessiert dieser Umstand wohl nicht. Er tappte jedoch in seine eigene Falle.

Produktpirat fällt in eigene Falle

Hüseyin Mican ist beim Klub vom Bosporus für das Merchandising zuständig und wurde vor wenigen Tagen von einem Anruf regelrecht überrascht. Eine Person stellte sich als Mitarbeiter des offziellen Beşiktaş-Shops "Kartal Yuvası" vor und machte dem offiziellen Merchandise-Mitarbeiter ein lukratives Angebot – zwei Trikots zum verlockenden Vorzugspreis von 240 TL und für die Bestellung war der "Fake"-Mitarbeiter auch zu weiteren Geschenken, wie etwa ein Schal, bereit. Dabei dachte der Anrufer die ganze Zeit, dass sein Gegenüber ein ganz normaler Fan ist. Das Gespräch dauerte etwas über acht Minuten. 

Beweismittel über Bestellung gesichert 

Selbstverständlich konnte der offizielle und echte BJK-Mitarbeiter diese telefonische Steilvorlage nicht ungenützt liegen lassen. Also bestellte er total fröhlich die Ware per Telefon und die Beweismittel wurden nach wenigen Tagen per Post gesichert. Der händereibende Telefonverkäufer wird nun vor Gericht seine Dummheit ausbaden müssen.