Für das Achtelfinale der UEFA Champions League reichte es ganz knapp nicht. In der UEFA Europa League steht der türkische Tabellenführer Beşiktaş allerdings bereits im Viertelfinale. Mit Olympique Lyon wartet ein schwerer Gegner, doch das Finale in Stockholm ist nur noch vier Spiele entfernt. Mit einem möglichen Titelgewinn würde Beşiktaş in die Fußstapfen von Erzfeind Galatasaray treten, das im Jahre 2000 als bisher einzige türkische Mannschaft einen Europapokalwettbewerb gewinnen konnte.

Auf den Spuren des Erzfeindes

Für ein stolzes und fußballverrücktes Land wie die Türkei fühlt sich die Durststrecke auf internationaler Ebene, zumindest was einen Titelgewinn angeht, wahrscheinlich unerträglich an. 17 lange Jahre ist der letzte und bisher einzige Titelerfolg in einem europäischen Fußballwettbewerb für einen Verein aus der Türkei nun her. Und ausgerechnet der Erzfeind von den Beşiktaş-Anhängern, Galatasaray, konnte den damaligen Erfolg für sich verbuchen. 4:1 hieß es nach Elfmeterschießen im UEFA-Cup-Finale im Jahre 2000 gegen Arsenal London.

17 Jahre später wagen die türkischen Fans nun erneut, von einem europäischen Titel zu träumen, denn der aktuelle Tabellenführer der Süper Lig macht sich selbstbewusst auf den Weg in Richtung UEFA-Europa-League-Finale 2017 in Stockholm. Aus der Champions League abgestiegen konnte der türkische Traditionsverein im Sechzehntel- und Achtelfinale jeweils überzeugen.

Nun wartet im Viertelfinale die überraschend starke und torhungrige Mannschaft von Olympique Lyon, die im Achtelfinale mit dem AS Rom einen der Titelfavoriten aus dem Wettbewerb geworfen hat. Doch die Aussicht, nach lediglich vier Spielen im Finale in Stockholm zu stehen, dürfte für die Türken Motivation genug sein.

Die realistische Chance auf diesen riesigen Nationalerfolg könnte für den türkischen Spitzenverein jedoch besser sein. Bei diversen Buchhaltern wird Beşiktaş nur auf Rang sechs der acht verbliebenen Teams gelistet. Somit zählen die Türken nicht wirklich zum Favoritenkreis. Welche Teams laut den Buchmachern stattdessen die besseren Aussichten auf einen Titelgewinn in der UEFA Europa League haben und bei welchen Wettanbietern die besten Quoten angeboten werden, vergleicht beispielsweise das Portal www.sportwette.de.

Auf dem Weg ins Viertelfinale zeigte Beşiktaş jedoch bereits, dass trotz einer Außenseiterrolle mit ihnen im Wettbewerb zu rechnen ist.

Der bisherige Weg von Beşiktaş

Die durchweg unterhaltsamen Spiele und Ergebnisse von Beşiktaş in der Gruppenphase der Champions League 2016/17 waren letztendlich für die folgende Abschlusstabelle verantwortlich.

Die herbe Niederlage am letzten Spieltag bei Dynamo Kiew (0:6) beendete die Träume der Türken vom Champions-League-Achtelfinale. Platz drei in der Gruppe B bedeutete den Abstieg in das Sechzehntelfinale der UEFA Europa League gegen den israelischen Fußballverein Hapoel Be’er Sheva. Das Hinspiel in Israel konnten die Türken mit 3:1 für sich entscheiden und auch das Rückspiel in der heimischen Vodafone Arena gewann Beşiktaş mit 2:1. Das Achtelfinale war erreicht.

Hier warteten die Griechen von Olympiakos Piräus, die in zwei temperamentvollen, hitzigen und intensiven Duellen (Hinspiel 1:1, Rückspiel 4:1) eliminiert werden konnten. Am 13. April kommt es nun zum ersten Duell mit den Franzosen von Olympique Lyon im Viertelfinale der UEFA Europa League. Das Hinspiel findet in Lyon statt, das Rückspiel am 20. April in Istanbul. Das zweite Duell im heimischen Stadion mit den frenetischen Fans im Hintergrund bestreiten zu können, könnte ein entscheidender Vorteil für den Ausgang des Duells sein.

Souveräner Tabellenführer in der Süper Lig

In der heimischen türkischen Süper Lig hingegen ist der aktuelle Tabellenführer Beşiktaş klarer Favorit auf den Titelgewinn. Der aktuelle Vorsprung auf Verfolger Başakşehir beträgt beruhigende fünf Punkte bei einem ebenfalls besseren Torverhältnis. Der Erzfeind Galatasaray liegt mit bereits neun Punkten Rückstand auf Platz drei und wer weiß, vielleicht kann sich Beşiktaş neben der Meisterschaft auch noch die Krone in der UEFA Europa League aufsetzen und eine 17 Jahre lange Durststrecke beenden.