Nach den jüngsten Terroranschlägen in Istanbul und in Kayseri fand am Donnerstag in der Vodafone Arena ein Benefizspiel für die getöteten Polizisten und Zivilisten statt. Unter dem Motto "Respekt den Märtyrern" standen sich die türkischen und die ausländischen Kicker der Süper Lig gegenüber. Am Ende siegte die Geschlossenheit und der Zusammenhalt einer Nation. 

Vor dem Anpfiff wurden Verse aus dem Koran gelesen, die Zuschauer, Spieler, Politiker und die Familien beteten für die Terroropfer gemeinsam. Der feige Terror wurde in der Türkei mit einem Fußballspiel angeprangert, der die Menschen einmal mehr verbindet

50 Millionen an die Angehörigen der Terroropfer  

Nicht aber das unterhaltsame 4:3 der türkischen Auswahl gegen die nicht-türkischen Kicker der Süper Lig steht heute im Fokus. Die Ticketerlöse von 50 Millionen TL nahm Beşiktaş dank des Benefizspiels gegen den Terror ein und wird diese Summe den Familien der Terroropfer zur Verfügung stellen. Eine sehr erfreuliche Geste, die mit den Worten Wesley Sneijders den Gipfel der rührenden Momente erreichte. Der niederländische Mittelfeldstar sprach im Interview seine Verbundeheit an die Türkei aus.

Rührende Worte und Bilder aus Istanbul

"Die heutige Initiative ist eine gute Chance um zu zeigen, dass wir eine Nation sind. Ich fühle mich wie ein Türke, und das nicht nur heute.", sagte Wesley Sneijder vor dem Anpfiff des Benefizspiel. Den Anstoß im historischen Auswahlspieler machte Präsident Recep Tayyip Erdoğan persönlich und küsste vor der Partie alle Einlaufkinder, die in Polizei- und Soldatenuniformen auf dem Rasen standen. Die gut besuchte Partie endete wie zu Beginn erwähnt mit dem 4:3-Sieg der Auswahltruppe "Türkische Sterne". Die begeisternden Szenen aus Istanbul können Sie nachfolgend im Videobeitrag anschauen.