Die Schwarzen Adler siegten beim Tabellenschlusslicht Adanaspor mit Mühe und Not. Obwohl der türkische früh mit 2:0 in Führung ging, sorgte das schwache Spiel in der zweiten Halbzeit und die schlechte Chancenverwertung für etwas Spannung. Adanaspor gelang aber nur der Anschlusstreffer. 

Beşiktaş bestimmte zwar die Partie beim Laternenträger, doch Cenk Tosun, Vincent Aboubakar und Tolgay Arslan konnten allesamt ihre hochkarätige Torchancen nicht für ein weit höheres Ergebis nutzen. So blieb es am Samstagabend beim knappen aber verdienten 2:1-Sieg des Meisters, welche aber nicht ganz gefahrlos über die Zeit gebracht  werden konnte. 

Aboubakar und Cenk treffen, lassen aber auch Hochkaräter liegen 

Dank Oğuzhan Özyakups punktgenauem Steilpaas in den Laufweg von Vincent Aboubakar (11.) gingen die Gäste in Führung. Die Hereingabe Andreas Becks' endet als Elfmeterpfiff, denn die Hausherren blockten die versuchte Flanke mit den Händen. Cenk Tosun (13.) erhöhte mit seinem siebten Ligatreffer frühzeitig auf 2:0. Wie gegen Trabzonspor  schien das Spiel gelaufen zu sein, aber die klägliche Torausbeute der Schwarzen Adler kehrte einmal mehr zurück. Weder Aboubakar und sein Sturmkollege Cenk Tosun noch Tolgay Arslan, konnten das dritte längst fällige Tor erzielen. 

Gueye trifft auch vom Punkt 

So brachte Atınç Nukans etwas zu spät ausgeführte Grätsche im Strafraum die Hausherren zurück ins Geschehen. Für die Strafe fürs Foulspiel sorgte Gueye (56.) vom Punkt. In der letzten halben  Stunde hätte Adanaspor allerdings durchaus mit deutlich mehr Mut im Offensivspiel und dem dazugehörigen Siegeswillen den Ausgleichstreffer erzielen können. Jedoch geht der knappe Sieg des Meisters angesichts der unendlichen Torchancen absolut in Ordnung.