Pereira: "Van Persie ist noch zu schwach!"

Das angespannte Verhältnis zwischen Cheftrainer Vitor Pereira und Superstar Robin van Persie beschäftigt den 19-fachen türkischen Meister seit geraumer Zeit. Insbesondere die geringe Einsatzzeit des niederländischen Mittelstürmers wird häufig kritisiert. Nun meldete sich Pereira zu Wort und erklärte, dass die Leistung vom 32-jährigen Superstar für ihn nicht ausreichend ist.

Nach der torlosen Begegnung gegen Bursaspor hielt Cheftrainer Vitor Pereira eine Pressekonferenz und drückte seine Unzufriedenheit über die Leistung seiner Mannschaft aus. "Wir hätten zwei oder drei Tore schießen können, aber das gelang uns nicht. Obwohl wir die Kontrolle hatten, schafften wir es nicht einen Treffer zu erzielen. Wir müssen vor dem Tor effizienter sein und das besser machen!", erklärte Pereira den Sportjournalisten gegenüber. Auf die Frage, weshalb Robin van Persie nicht in der Startelf war, rechtfertigte der Trainer seine Entscheidung mit der schwachen Form des niederländischen Sturmboliden. "Seit Beginn der Saison hat Robin einige Trainingseinheiten verpasst und ist nicht fit genug, um in der Startelf zu sein. Ich habe hier mit mehreren Spielern zutun und muss immer das Beste daraus machen. Obwohl Robin seine Leistung steigert, ist es nicht ausreichend. Er muss noch weiter trainieren!". Damit begründete der 47-jährige Routinier zwar seine Entscheidung, entfachte jedoch gleichzeitig eine Kontroverse. Die Anhänger vermuten derweil, dass Pereira den niederländischen Superstar bewusst nicht einsetze, und versuche eine Formkrise des 32-jährigen Mittelstürmers vorzutäuschen.