Drei kritische Spiele haben die Kanarien nach den Länderspielen innerhalb kürzester Zeit vor der Brust. Jedoch machen dem türkischen Vizemeister nicht nur die personellen Ausfälle sorgen, sondern auch der Spielstil von Trainer Vitor Pereira.

Zu defensiv und zu harmlos sei der Spielstil kritisiert die Sportpresse von Fener. Eine Veränderung ist also notwendig, welche auch die Vereinsführung anscheinend schnellstens auf dem Spielfeld sehen möchte. Laut türkischen Sportblättern, überlege sich die Klubführung, ob man einen neuen Cheftrainer engagieren sollte. Überlegungen die dem portugiesischen Erfolgscoach definitiv nicht gefallen sollten. Jedoch könnte Pereira die Fans und die Chefetage von sich überzeugen, falls seine Mannschaft die bevorstehenden Aufgaben meistert. Neben dem schweren Auswärtsspiel gegen Mersin Idmanyurdu und dem Heimspiel gegen den besonderen Rivalen Trabzonspor, muss Fenerbahçe in der Europa League gegen Molde FK kämpfen.

Kritik wegen Van Persie und Diego

Obwohl Fener im Vergleich zum Lokalrivalen Galatasaray eine solidere Defensive aufzeigt, mangelt es den Kanarien merklich an Offensivkraft. Lediglich 22 Treffer konnte der 19-fache türkische Meister in 15 Spielen verbuchen. Eine Trefferquote von 1,47 pro Spiel ist eben auf für das Auge nicht zufriedenstellend. Die meiste Kritik bringt dem Trainer die kurze Einsatzzeit von Robin von Persie ein. Auch die Form von Diego scheint dem Trainer ein Problem zu machen. Mangelnde Fitness wirft er selbst dem brasilianischen Mittelfeldakteur vor.

[poll id="66″]