Beşiktaş spielt unter Şenol Güneş (63) zuversichtlicher denn je! In 15 Partien unter dem früheren türkischen Nationaltrainer gab es bisher nur eine Niederlage. In Bursa hat er in der Pressekonferenz klargestellt: "Die Adler fliegen alleine und nicht wie Raben geschlossen in einer Gruppe!"

32 wettbewerbsübergreifend erzielte Tore und 2,13 Punkteausbeute pro Spiel lautet die erste Bilanz für Şenol Güneş während seiner Amtszeit bei den schwarzen Adlern. In der Süper Lig führen die Kicker vom Bosporus die Tabelle vor Fenerbahçe souverän an und sind gewillt, in der Europa League in die Runde der letzten 32 Gesellschaft zu leisten. Die Marschroute stimmt und die Leistung passt bis dato auch. Lange ist es her, dass ein Angreifer in den Reihen des 13-fachen türkischen Meisters den Kampf um die Torjägerkrone dermaßen entschlossen auf sich nahm. Gemeint ist damit kein anderer als der wieder in die deutsche Nationalmannschaft berufene Mario Gomez, der nach elf Ligapartien acht Tore auf dem Konto vorweisen kann. Unter Şenol Güneş nutzt man am Bosporus die Ressourcen auffallend gut.

Şenol Güneş hat mehrere Schlüssel

Wie verwandelt präsentiert sich diese Saison auch Oğuzhan Özyakup mit sechs Torvorlagen und drei Toren. Die Offensive der Schwarzen Adler ist dermaßen kreativ, um auch bei purer Defensivleistung des Gegners den Weg zum Erfolg zu erzwingen. Mit Gökhan Töre (5 Assists, 2 Tore) scheint hier auch ein zusätzlicher Schlüssel zu fungieren. Zu den achtungsvollen Zwischenbilanzen gesellt sich auch Olcay Şahan mit drei Toren und drei Assists. Der Druck lastet bei Beşiktaş damit nicht auf ein oder zwei Kräften, sondern auf allen Offensivkräften. Verantwortlich für diese Harmonie ist sichtbar der neue Cheftrainer Şenol Güneş. Ihm gelang es in relativ kurzer Zeit das Maximum mit dem jungen Kader zu erreichen.